Zwei von drei lehnen den 12-Stunden-Tag ab

Bei der großen "Heute"-Umfrage wurde auch abgefragt, wie die Österreicher die Reformprojekte einschätzen. Eine Maßnahme fällt dabei ganz klar durch.
Von der Arbeitszeitflexibilisierung über die Neuregelung der Mindestsicherung bis zur Schulreform – die türkis-blaue Regierung hat sich viele Maßnahmen auf die Fahnen geschrieben. Die Umsetzung der Regierungsvorhaben stößt in der Bevölkerung allerdings nicht immer auf Gegenliebe.

Besonders die Arbeitszeit-Flexibilisierung mit einer maximalen Arbeitszeit von 12 Stunden pro Tag fällt in der Bevölkerung durch. Fast zwei von drei Befragten sehen diese Reform kritisch oder sehr kritisch.

Mindestsicherung



CommentCreated with Sketch.41 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.


Auch die neugeregelte Mindestsicherung sehen die Befragten allgemein eher negativ.

Schulreform





Deutlich besser bewerten die Wähler dafür die Schulreform der Regierung sowie den türkis-blauen steuerlichen Familienbonus.

Familienbonus





Recht gespalten ist dafür die Einschätzung der Krankenkassenreform. Zwar sieht der größte Teil die Zusammenlegung eher positiv, die Extreme "sehr schlecht" und "sehr gut" halten sich jedoch die Waage.

Kassenreform





Die Umfragewerte von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) trüben die teils durchzogenen Bewertungen allerdings wenig.

(red)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
PolitikBundesregierungSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren