"Blut spritzte nur so": Nun spricht Hundebiss-Opfer

Nach dem Vorfall in einer Apotheke in Deutsch-Wagram (Gänserndorf) sagt jetzt das Hundebiss-Opfer (48): „Das Blut spritzte nur so weg. Der Angriff war alles andere als halb so wild."
Die Schmerzen sollen ihr sogar den Schlaf rauben: Die 48-Jährige ist nach dem Biss eine Apothekerhundes am Samstag in Deutsch-Wagram („Heute" berichtete) noch immer völlig aufgelöst: „Ich habe mir kurz nach 12 Uhr eine Creme holen wollen, läutete an, die Apothekerin öffnete die Klappe. Plötzlich fuhr die Schnauze des Hundes raus, erwischte mich an Nase und Kinn, das Blut spritzte nur so weg."

"Blut spritzte"

Die Apothekerin soll dann die verletzte Kundin hereingebeten haben, um sie zu versorgen. „Ich habe die Polizei gerufen, bekam eine Küchenrolle, um die Blutung zu stoppen. Dann wurde ich zum Arzt und in der Folge ins Krankenhaus gebracht. Ich bekomme jetzt sogar Schlaftabletten, weil ich nicht schlafen kann", so die 48-Jährige.



CommentCreated with Sketch.25 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Frau weiter: „Ich habe mich zudem geärgert, dass nur von leichten Verletzungen und quasi einem Kratzer die Rede war. Wäre das Fenster größer gewesen, hätte mich der Hund voll erwischt. Ich will gar nicht daran denken."



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Deutsch-WagramNewsNiederösterreichHund

CommentCreated with Sketch.Kommentieren