So einfach spioniert man Freunde auf Whatsapp aus

Alles, was es zum Schnüffeln braucht, ist die Telefonnummer der gewünschten Person. Die Schwachstelle des Messengers ist der Online-Status.

Schläft der Freund oder die Freundin schon? Schreibt sie oder er mit jemand anderem? Diese und ähnliche Fragen dürfte sich jeder Whatsapp-Nutzer mindestens schon einmal gestellt haben.

Insgeheim wünscht man sich, man hätte – zumindest für den Moment – die Mittel der NSA, damit diesen Fragen auf den Grund gegangen werden kann. Dass dies tatsächlich kinderleicht ist, hat der US-amerikanische Software-Entwickler Rob Heaton herausgefunden.

Laut dem Programmierer liegt die Schwachstelle von Whatsapp beim Online-Status, aus dem sich mithilfe einer von ihm gebastelten Browser-Erweiterung gezielt Informationen abfragen lassen. Dazu benötigt man lediglich die Telefonnummer der gewünschten Person und die Web-Anwendung von Whatsapp.

Kombinieren und abgleichen

Heatons Browser-Erweiterung lässt es angeblich zu, dass Aktivitäten-Protokolle des Überwachten angeschaut werden können. Man erfährt, wann und wie oft eine Person online war – es lassen sich also Rückschlüsse auf den Tagesablauf des Nutzers ziehen. Dieser Trick gelingt auch, wenn der Whatsapp-Nutzer seinen Online-Status im Menü des Messengers ausschaltet.

Mit diesen Informationen könne man allerhand anstellen, meint der Programmierer, zum Beispiel die aktiven Nutzungszeiten mit weiteren Kontakten abgleichen. Daraus, so Heaton auf seinem Blog, lässt sich offenbar auch kombinieren, wer wem schreibt. Alles, was man dafür braucht, ist Zeit – und Geduld. (hau)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Usain BoltGood NewsDigitalisierungSmartphoneSpionageWhatsapp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen