So episch sind "D&D"-Abenteuer im neuen Setting Theros

"Mythic Odysseys of Theros" bietet massig epische Monster.
"Mythic Odysseys of Theros" bietet massig epische Monster.Wizards of the Coast
Große Helden, launige Götter, alte Tempel und mythische Abenteuer. All das bietet die "Magic"-Welt von Theros, jetzt umgesetzt für "D&D".

Die meisten Abenteuer in der fünften Edition von "Dungeons & Dragons" spielen in den Vergessenen Reichen – also entlang der Schwertküste, in der Metropole Baldur’s Gate oder aber im eisigen Norden von Icewind Dale. Aber es gibt auch noch andere Welten. Etwa das Reich von Wildemount oder die Horrordimension Ravenloft. Mit dem neuen Buch "Mythic Odysseys of Theros" kommt ein weiteres Setting hinzu – wie bereits mit "Guildmasters’ Guide to Ravnica" wird hier eine Welt des Sammelkartenspiels "Magic: The Gathering" im Regelwerk von "D&D" umgesetzt.

Von Minotauren und Leoniden

Götter existieren in den Vergessenen Welten zwar, spielen aber eine eher hintergründige Rolle. In Theros, das starke Anleihen an die griechische Mythologie nimmt, bestimmen sie das Leben maßgeblich. Die Sterblichen müssen die Launen des Pantheon der Götter ertragen und leben in konstanter Anspannung. Die Welt ist bevölkert von Menschen, Minotauren, Riesen, Hydras, Sirenen und allerlei anderen Bekannten aus den griechischen Legenden. Es handelt sich jedoch nicht um eine bloße Umsetzung von Zeus, Poseidon und Co., sondern eine Interpretation mit "Magic"-Einschlag.

Dementsprechend sehen auch die möglichen Charaktere aus: Spieler können zwischen Menschen, wie man sie auch aus anderen Settings kennt, gewieften Zentauren, blutdürstigen Minotauren, löwenartigen Leoniden, vergnügten Satyrn und aquatischen Tritoniern wählen. Zentauren und Minotauren traten bereits in "Guildmasters’ Guide to Ravnica" auf und wurden hier übernommen, doch ihre Hintergründe und damit die Rollenspiel-Optionen unterscheiden sich deutlich. Neu sind zwei Subklassen, der Bard of Eloquence und der Oath of Glory Paladin. Letzterer ist davon überzeugt, dass er und seine Gefährten eine heilige Aufgabe haben, was wunderbar in die Welt von Theros passt.

Der neue Oath of Glory Paladin ist davon überzeugt, dass er und seine Gefährten eine heilige Aufgabe haben.
Der neue Oath of Glory Paladin ist davon überzeugt, dass er und seine Gefährten eine heilige Aufgabe haben.Wizards of the Coast

Göttliche Interventionen

Neben detaillierten Angaben zur Welt von Theros und seiner Geschichte ist das Kapitel der Götter wohl das Herzstück des Buches. Keranos, Karametra, Erebos, Heliod und Co. werden mit all ihren Stärken (und Schwächen), Fähigkeiten, Konflikten, Beziehungen zueinander sowie Mythen vorgestellt. Und ganz wichtig: Wie die Spieler sie anbeten können. Denn die Götter können sogar in das Geschehen eingreifen, um den Helden das Leben entweder zu erleichtern oder ihnen Steine in den Weg zu legen.

Doch die "D&D"-Designer von Wizards of the Coast betonen, dass es sich dabei nicht um dermaßen weitreichende Interventionen handeln soll, dass die Abenteurer automatisch triumphieren oder unterliegen. Die Götter sollen die Balance verschieben können, aber nicht den Ausgang der Ereignisse diktieren.

Die Designs der Götter sind sogar noch extravaganter als die Darstellungen der alten Griechen.
Die Designs der Götter sind sogar noch extravaganter als die Darstellungen der alten Griechen.Wizards of the Coast

Eine neue Welt

"Mythic Odysseys of Theros" ist kein Abenteuer-Buch mit vordefinierten Geschichten, sondern ein Werkzeug für Spielleiter, die ihre eigenen Kampagnen kreiren wollen. Dafür erhalten sie Informationen über die Historie der Welt, erstmals eine Weltkarte von Theros (das Team von "Magic: The Gathering" hatte dafür nie einen Anlass gesehen) und allerlei Orte, an denen Abenteurer gegen Monster kämpfen und Geheimnisse lüften können – etwa Theater im griechischen Stil, Tempel oder unterirdische Höhlensysteme. Allesamt mit fertigen Karten, die nach Belieben genutzt und adaptiert werden können.

Bemerkenswert an Theros als Kampagnensetting ist der Umstand, dass die Geschichten von Anfang an episch angelegt sind. Statt auf dem ersten Charakterlevel erstmal ein paar Goblins prügeln zu müssen, können sich Spieler schon zu Beginn an wie epische Helden fühlen. Denn jeder erhält ein Geschenk der Götter. Dabei handelt es sich um übernatürliche Gaben, die sich einerseits im Hintergrund der Figur äußert und ihr andererseits zusätzliche Fertigkeiten verleiht. Hat ein Charakter etwa ein "heroisches Schicksal", erhält er zwei Fähigkeiten, die ihn vor dem Tod retten können.

Architektur und Landschaft sind an das antike Griechenland angelehnt.
Architektur und Landschaft sind an das antike Griechenland angelehnt.Wizards of the Coast

Fazit

"Mythic Odysseys of Theros" verliert sich nicht in kleinsten Details, sondern beschäftigt sich mit den großen Ereignissen und Entitäten seiner Welt. Das gibt einerseits einen wunderbaren Überblick, andererseits wird sehr viel eigene Kreativität von den Dungeon Masters verlangt, um die beschriebenen Orte mit Leben zu erfüllen. Doch Theros ist einfach einzigartig im Regelwerk von "D&D" mit seinen sonnigen Szenen mitsamt türkisem Meer, launigen Göttern, die auch in die Handlung eingreifen, und neuen Optionen, um den Spielern von Anfang an große Macht zu verleihen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. lu TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpieletestSpielzeug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen