So erlebte die US-Regierung den 11. September 2001

Kürzlich aufgetauchte, bislang geheim gehaltene Fotos zeigen Mitglieder der US-Regierung in den ersten Stunden nach dem schrecklichen Terroranschlag vom 11. September 2001. Der damalige Vizepräsident Dick Cheney, Außenminister Colin Powell, Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice und andere Politiker berieten sich in einem unterirdischen Bunker unter dem Weißen Haus.

Die Bilder von US-Präsident George W. Bush, der zum Zeitpunkt des Angriffs in einer Schule in Florida zu Besuch ist, sind um die Welt gegangen. Nun wurden im Zuge des "Freedom of Information Act" bislang unveröffentliche Bilder zugänglich gemacht, die die Spitzen der damaligen US-Regierung in den ersten Stunden nach dem Anschlag zeigen.

Banges Warten auf Bush

Vizepräsident Dick Cheney wurde gemeinsam mit anderen hochrangigen Regierungsmitarbeitern nach dem Anschlag auf das Pentagon in Sicherheit gebracht. In einem Bunker unterhalb des Weißen Hauses warteten Cheney, Colin Powell, Condoleezza Rice, CIA-Direktor George Tenet und andere gespannt auf die Ankunft von Präsident Bush. Auch die First Lady Laura war anwesend.
Bush traf erst 10 Stunden nach dem Angriff in Washington ein. Cheney koordinierte einstweilen aus dem Bunker heraus die ersten Maßnahmen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen