So fantastisch ist "NBA 2K21" auf Next-Gen-Konsolen

"NBA 2K21" gibt nun einen absolut spektakulären Einstand auf den Next-Gen-Konsolen. Besser sieht aktuell kein einziges Game auf der PlayStation 5 aus.

Die neue Konsolengeneration von Sony und Microsoft ist da, was aber fehlt, sind noch Spiele, die die Unterschiede der neuen PlayStation und Xbox im Vergleich zu den älteren Modellen zeigen können. Viele Spiele haben Updates spendiert bekommen, nur wenige lassen das aber auf den Next-Gen-Konsolen merken. Und da kommt plötzlich die beste Basketball-Simulation des daher und zeigt, dass sie nicht nur noch besser, sondern wirklich "Next Gen" werden kann.

Die Rede ist natürlich von 2Ks "NBA 2K21", das sich schon auf den bisherigen Plattformen einfach wunderbar spielte. So richtig fantastisch wird es aber mit dem Playstation-5- und Xbox-Series-S|X-Update des Spiels. Und nicht nur grafisch kommt man aus dem Staunen nicht raus. Statt einem simplen Upgrade gibt es auch spielerisch jede Menge Neuerungen, die man auf den neuen Konsolen erleben darf. "Heute" hat "NBA 2K21" auf der PlayStation 5 getestet.

Grafisch absolut imposant

Eingemottet hat 2K die alte Umgebung der Spielwelt, nun ist die Spielfigur in einer riesigen Stadt mit allerlei Accessoires- und Kostüm-Shops sowie eigenen Strand, dem 2K Beach, unterwegs. Schon hier spielt "NBA 2K21" seine neue grafische Pracht aus: Die Figuren sind detailliertest gestaltet, sogar die Haare wirken ebenso wie die Bewegungen realistisch und während man an jeder Ecke über die scharfe und flüssige Darstellung staunt, tun dynamische Tag- und Nachtwechsel mit entsprechend imposanten Lichtfeffekten ihr übriges dazu. Blitzschnelle Ladezeiten sind sowieso die Draufgabe.

Dia Kampagne selbst wurde exklusiv für die neuen Konsolen erweitert und nennt sich nun "Willkommen in der Stadt". Entsprechend war man zuvor fast ausschließlich am 2K Beach unterwegs, nun hat man eine ganze Metropole zu entdecken, die in mehrere Bezirke aufgeteilt ist. In diesen Bezirken spielen verschiedene Fraktionen um die Basketball-Vorherrschaft, und der Spieler wird mitten reingeworfen. Abseits des Profi-Parketts kann man sich also auch gegen die talentiersten Spieler der Nachbarschaft in verschiedenen Disziplinen und Events beweisen. 

Jede Menge neue Abwechslung

Da kommt gleich eine Spur Nostalgie auf, denn "Revierkämpfe" gab es in älteren NBA-2K-Teilen. Die Spezial-Wettkämpfe werden nun in einem Veranstaltungsturm im Zentrum der neuen Stadt absolviert. Doch in der City gibt es nicht nur Sportliches zu erleben: NPC-Figuren reagieren direkt auf unsere Spielfigur und verteilen auch Nebenmissionen, an deren Abschluss es entweder Items oder Spielwährung für die virtuelle Accessoires-Einkauftour gibt. Die Motivation hält dabei hoch, dass es so auch viele Gegenstände regnet, die man sonst nicht erwerben kann.

Noch mehr Abwechslung gefällig? Dann mit der Spielfigur einfach in das Trainingszentrum der Stadt marschieren, denn hier lassen sich wöchentliche Verstärkungen für die Werte der Figur verdienen. Beibehalten wurde die Story, in der man als Sohn einer Basketball-Legende in derem Fußstapfen treten will. Der Weg dahin führt zuerst über die Highschool und dann über eines von zehn echten Colleges, über das man sich in vier Jahren eine Chance für die NBA-Drafts und schließlich einen Platz in einem Profiteam der NBA erarbeiten soll. 

Fast schon komplett realistisch

Der Karrieremodus fällt dabei auch mit ganz neuen Entscheidungsmöglichkeiten auf, die allerdings den Fortschritt nur minimal verändern. Gänzlich neu ist auch "The W", der erste "WNBA Mein Spieler"-Modus der Serie. In diesem Modus können sich Zocker eine völlig frei anpassbare Spielerin erstellen und mit ihr eine Profi-Karriere mit allen zwölf offiziellen WNBA-Teams und ihren bekannten Profis absolvieren. in "The W Online" können zudem 3-gegen-3-Wettberwerbe mit der eigenen Spielerinnen-Figur auf einem exklusiven Next-Gen-Court ausgetragen werden. 

Auch die Ligen würden überarbeitet und ermöglichen es nun, eine eigene NBA-Liga mit minimal zwölf und maximal 36 Teas zu erstellen. Das ware Highlight ist aber, was sich in Spielen am Platz selbst tut. Eine neue, dynamische Rail.Cam ermöglicht ganz neue Perspektiven wie eine Vollansicht des gesamten Platzes. An Basketballern selbst ist jeder Schweißtropfen bis ins Detail erkannbar, auf den Zuschauer-Rängen gibt es nun weit mehr Abwechslung durch Dutzende hinzugefügte Figurenmodelle. Untermalt wird das mit Interviews von Reportern und Szenen mit Fans und Verkäufern. Kurz: Teils wirkt das Spiel so realistisch, als würde man ein echtes Basketball-Match auf einem teuren TV verfolgen.

Weit mehr Steuerungsoptionen

Beim Gameplay kamen ebenso Neuerungen hinzu. Über den Controller und die Sticks können Würfe und Pässe nun noch genauer samt Kurven und Drall durchgeführt werden. Die neue Bewegungs-Engine erlaubt jetzt aberwitzige Tricks wie den 3er-Stepback und die Größe sowie das Gewicht der Spieler hat nun deutlicher Auswirkungen bei Zusammenstößen mit Gegnern. Je nach Statur werden die Konkurrenten bei einem Rempler durch die neue Kontakt-Engine stärker oder schwächer ins Straucheln gebracht. Bei Sprüngen ist es nun zudem möglich, sich weit mehr zu bewegen und zu drehen.

Kollisionen, Körbe und Blocks lassen sich nun auch über den neuen DualSense-Controller der PS5 beeindruckend fühlen. Die Matches selbst spielen sich nun auch weit flüssiger und natürlicher als zuvor. Die neue Konsolengeneration macht aus "NBA 2K21" beinahe ein gänzlich neues Spiel. Dieses besticht nicht nur durch zahlreiche exklusive Neuerungen und Inhalte sowie ein beinahe vollkommen realistisches Gameplay und Aussehen, sondern ist vor allem das grafisch derzeit beeindruckendste Spiel überhaupt, das es auf der neuen Konsolen-Generation zu spielen gibt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpieletestVideospielPlayStation 5

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen