So geht Aussaat für Anfänger

Draußen grünt und blüht es. Da möchte man auch daheim auf dem Fenstersims oder Balkon ein bisschen Gartenstimmung schaffen.
Ein bisschen Grün, ein bisschen Farbe auf dem Balkon oder zumindest auf dem Fenstersims? Das ist momentan schwierig, denn die Blumenabteilungen in Baumärkten sind geschlossen. Also musst du dich selbst ans Werk machen.

Aber keine Sorge, so schwierig ist die Anzucht von Blumen oder Gemüsesamen auch wieder nicht. Das nötige Material dazu wie Samen, Erde und Töpfe bestellst du ganz einfach im Internet. Wir beantworten die sechs wichtigsten Fragen zum Thema.

Wann soll ich die Samen säen?

Für die meisten Samen ist März oder April, also jetzt, die ideale Zeit für die Anzucht. Detailliertere Infos findest du auf den Samentütchen, bei den Produktinformationen auf der Website des Anbieters oder auf Gärtnerwebsites, die ausführliche Aussaatkalender haben.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Wie geht das konkret mit der Aussaat?

Du nimmst einen leeren Gemüseplastikbehälter und füllst ihn mit Erde auf. Dann drückst du die Erde leicht an und streust die Samen darüber. Jetzt gibst du nochmals eine feine Schicht Erde darüber. Damit es keine Klumpen gibt, kannst du ein Sieb benützen oder die Erde einfach zwischen zwei Fingern zerreiben.

Das Ganze muss jetzt noch gewässert werden, am besten mit einem Sprüher, falls du so was hast. Wenn nicht, bohrst du ein Loch in den Deckel einer PET-Flasche, so kannst du das Wasser dosiert über das Beet tröpfeln.

Und jetzt wohin damit?

Erst deckst du dein Anzuchtbeet mit einer durchsichtigen Folie ab. Dann stellst du es an einen Ort, wo es hell und warm ist, also beispielsweise auf den Fenstersims, denn da wird die ideale Temperatur von 20 bis 25 Grad erreicht.

Kann ich die Samen auch einfach direkt in die Blumenkiste streuen?

Einige Pflanzen wie zum Beispiel Sonnenblumen kannst du direkt in die Erde in der Blumenkiste drücken. Aber achte darauf, dass kein Nachtfrost mehr droht.



Was gibt es jetzt noch zu tun?


Vergiss das Gießen nicht. Und da gilt: Besser du gießt nicht allzu oft, dafür reichlich. So wachsen die Wurzeln besser.

Wie geht es weiter?

Sobald sich in deinem Beet kleine Sämlinge zeigen, machst du Folgendes: Du füllst kleine Töpfe oder leere Eierkartons mit frischer Blumenerde. Dann bohrst du mit einem Bleistift Löcher hinein, bei größeren Behältnissen ungefähr im Abstand von 5 Zentimetern.

Mit einem Teelöffel kannst du jetzt die kleinen Pflänzchen sorgfältig aus der Anzuchterde heben und in die vorgebohrten Löcher stecken.

Und wann geht's nach draußen?

Das kommt sehr auf die Pflanze sowie auf die Temperatur an. Angaben dazu findest du auf dem Samentütchen. Je nachdem, wie der Frühling verläuft, kann das im Laufe des Mai erfolgen. Damit die Pflanzen gut wachsen können, werden sie jetzt wiederum in einen größeren Topf, in eine Blumenkiste oder ins Gartenbeet umgetopft.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen