So machen Sie aus Ihrer Sch****e Bares

Bild: Fotolia

Aufs Töpfchen müssen wir alle. In Amerika jedoch winken jährlich 13.000 Dollar (11500 Euro), wenn man seine Exkremente verkauft. Das Beste: Der Kot wird zu Kapseln verarbeitet und kann anschließend Leben von Schwerkranken retten.

Aufs Töpfchen müssen wir alle. In Amerika jedoch winken jährlich 13.000 Dollar (11.500 Euro), wenn man seine Exkremente verkauft. Das Beste: Der Kot wird zu Kapseln verarbeitet und kann anschließend Leben von Schwerkranken retten.

Aus dem eingekauften Kot werden Kapseln gemacht, die anschließend von Ärzten an Patienten verabreicht, die an antibiotikaassoziierter Kolitis leiden. Die Krankheit wird von einem Darmbakerium ausgelöst und löst bei den Betroffenen Fieber und Bauchschmerzen aus.
Bisher wurde zur Behandlung auf Stuhltransplantationen gesetzt, doch die Nebenwirkungen waren zu stark. Deshalb kam man auf die Idee, auf Kotkapseln zu setzen. Interessierte können, nachdem sie einen Fragebogen ausgefüllt haben, als Spender fungieren und ihren Kot spenden.

Als Honorar winken 50 Dollar, rund 45 Euro, pro Besuch auf dem stillen Örtchen. Der einzige Haken: Man muss seine Ausscheidungen persönlich am Firmensitz vorbeibringen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen