Wrack der Titanic ist in erbärmlichem Zustand

Forscher sorgen sich um das berühmteste Schiffswrack der Welt. Die "Titanic" fällt in sich zusammen. Das enthüllte nun eine Tauchmission zum versunkenen Luxusliner.
Zum ersten Mal seit 14 Jahren machten sich Wissenschafter wieder auf den Weg zum Schiffswrack der "Titanic". Und laut dem "Titanic"-Experten Parks Stephenson sei der Anblick regelrecht "schockierend" gewesen.

Der Grund: Der einstige Luxusliner fällt in sich zusammen. Vor allem die Steuerbordseite des einstigen Offiziersquartiers sei stark betroffen.

"Natürlicher Prozess"

"Das ganze Deckshaus auf dieser Seite bricht zusammen und nimmt die Prunkräume mit", erklärt Stephenson gegenüber BBC.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Zustand des Wracks werde sich in den nächsten Jahren weiter verschlechtern, ist sich Forscherin Lori Johnson sicher. Laut Johnson sei dies ein "natürlicher Prozess".

Neben Bakterien hinterlässt auch die starke Meeresströmung ihre Spuren an dem Wrack.

Mit Eisberg kollidiert

Die "Titanic", die als das größte und luxuriöseste Schiff der Welt galt, kollidierte am 14. April 1912 mit einem Eisberg und ging zwei Stunden und 40 Minuten später unter. 1.495 Menschen kamen dabei ums Leben.

Im Jahr 1985 wurde das Schiffswrack schließlich in 3.800 Metern Tiefe auf dem Grund des Atlantischen Ozeans entdeckt. (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
WeltNewsScienceUnfälle/UnglückeSchifffahrt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren