Oberösterreich

So sparst du Hunderte Euros beim Fitness-Studio

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und somit auch wieder die Fitnessstudio-Zeit. Die Arbeiterkammer OÖ gibt Tipps, wie du beim Gym sparen kannst.

Die AK OÖ vergleicht 42 Studios in Linz, Linz-Land, Wels und Steyr.
Die AK OÖ vergleicht 42 Studios in Linz, Linz-Land, Wels und Steyr.
iStock

Die AK-Konsumentenschützer haben die Preise von 42 Studios in Linz, Linz-Land, Wels und Steyr erhoben. Da es heuer bei der AK mehr als 2.370 Beschwerden zu Fitnessstudioverträgen gab, habt die Kammer Tipps für den Vertragsabschluss zusammengestellt.

Verglichen wurden Mitgliedschaften für ein Jahr mit monatlicher Zahlung und unlimitiertem Training. Der Monatsbeitrag liegt zwischen 19,90 und 99 Euro.

Dazu können je nach Studio noch Einschreibegebühren bis zu 190 und weitere Kosten bis zu 59,90 Euro kommen. Alles in allem kostet das erste Jahr Trainieren zwischen 268,70 und 1.378 Euro. 

Dieser enormen Preisdifferenz stehen auch sehr unterschiedliche Leistungen gegenüber. Vom einfachen Training über begleitete Workouts und Kursangeboten bis zu luxuriösen Wellness-Bereichen wird alles angeboten.

Arbeiterkammer gibt Tipps

Die Arbeiterkammer rät daher: "Vergleichen Sie daher den Preis und die angebotenen Leistungen und ob diese für Sie von Nutzen sind."

Diese Fragen solltest du dir stellen, bevor du einen Vertrag abschließt:
- Passen die Öffnungszeiten zu den Arbeitszeiten und Tagesabläufen?
- Ist das Studio gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar bzw. gibt es dort Parkmöglichkeiten?
- Entsprechen die Trainingsmöglichkeiten den eigenen Wünschen und stehen zur gewünschten Zeit genügend Trainingsgeräte zur Verfügung?
- Gibt es fachliches Betreuungspersonal, das Trainingspläne erstellen kann?
- Wird auf die individuellen Wünsche eingegangen und nach Erkrankungen oder Vorverletzungen gefragt?
- Werden Wellnessangebote gebraucht und diese angeboten?

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images
    ;