So stellst du deinen Bürosessel richtig ein

Der Bürostuhl ist der zweitwichtigste Begleiter am Arbeitsplatz. Aber wie stellt man ihn richtig ein? Mit diesen fünf Tipps entgehst du gesundheitlichen Schäden.

Bei der täglichen Schreibtischarbeit schauen wir hinunter auf die Tastatur, der Nacken ist abgeknickt, die Schultern fallen automatisch nach vorne. Und dann noch das lange Sitzen! Das verkürzt unsere hüftbeugende Muskulatur und belastet den gesamten unteren Rücken.

Um all dem zu entgehen, ist eine richtige Sitzhaltung das A und O für Bürohengste. Dabei gibt es fünf Punkte, die es zu beachten gilt:

1. Die Fußsohlen berühren den Boden

2. Richtiger Abstand zwischen Kniekehlen und Stuhlkante

3. Die Rückenlehne richtig einstellen

4. Die Sitzfläche sollte nach vorne geneigt sein

5. Rechter Winkel zwischen Ober- und Unterarmen

Und: Man sollte seine Beine auf keinen Fall überkreuzen. Auch diese Haltung birgt ernsthafte gesundheitliche Schäden.

Um die Rückenmuskulatur zu stärken, empfiehlt Sporttherapeut Emmanuel Ertler gegenüber netdoktor.at aufblasbare Sitzkissen, die für eine instabile Sitzfläche sorgen, oder auch die bekannten Sitzbälle.

"Aber ein Ball ist ein Sportgerät. Eine halbe Stunde ist er hilfreich, den ganzen Tag darf man auf keinen Fall darauf sitzen", warnt Ertler. Eine Maßnahme, die jeder setzten kann und immer gut ist: Alle halbe Stunde einmal aufstehen und sich kurz die Beine vertreten. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
GesundheitGesundheitSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen