So viel Geld lassen Österreicher an Adria-Stränden

Bild: Flickr.com/generale
Österreicher und Deutsche sorgen für ein Drittel aller Übernachtungen an den norditalienischen Adria-Stränden. Die Urlaubergruppen sollen 2015 insgesamt 750 Millionen Euro ausgeben.
Österreichische und deutsche Besucher machen an den Stränden in Veneto und Friaul 60 Prozent der Urlauber aus, in einigen Orten reisen sogar drei Viertel aller Touristen aus den beiden Ländern an. Diese Zahlen hat der italienische Verband Think Tank Nord Est veröffentlicht.

Die deutschsprachigen Urlauber sollen für 60 Millionen Übernachtungen sorgen. Die Hälfte der erwarteten 750 Millionen Euro sollen in Bibione und Cavallino ausgegeben werden, auch Caorle, Jesolo und Lignano profitieren in der Regel enorm von Österreichern und Deutschen.
Österreicher und Deutsche seien "die wichtigsten Kunden" in der Region, unterstreicht Verbandspräsident Antonio Ferrarelli. Er gibt aber als Ziel aus, künftig auch mehr Touristen aus Ost- und Nordeuropa anzulocken. Auch Russen sollen vermehrt an die Adriaküste kommen.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen