So viel wird das iPhone 11 kosten – und so sparst du

Auf der Apple-Keynote am 10. September wird Apple die neue iPhone-Generation präsentieren. Wir zeigen, was das Gerät kosten wird und wie sich sparen lässt.
Alle Experten sind sich einig: Apple wird auch 2019 wieder drei iPhone-Varianten in unterschiedlichen Preisklassen auf den Markt bringen. Gerüchten zufolge dürfte die Einsteigerversion in diesem Jahr "iPhone 11" heißen, die beiden anderen Modelle hingegen könnten erstmals die Bezeichnung "Pro" im Titel tragen – "iPhone 11 Pro" und "iPhone 11 Pro Max".

Während die Preise der neuen iPhones in den letzten Jahren zum Release stetig stiegen, könnten sie diesmal auf Vorjahresniveau bleiben. Die Shopping- und Vergleichsplattform idealo.at hat die Preisentwicklung der Vorgängermodelle untersucht und wagt auf dieser Grundlage eine Prognose für die neue iPhone-Generation.

100 Euro Ersparnis schon nach drei Monaten

Die günstigste Variante könnte wie schon 2018 für 799 Euro auf den Markt kommen, sagen die Experten. Für die Preisprognose hat idealo neben dem iPhone XR auch das iPhone 8 und das 8 Plus hinzugezogen. Mit 799 bzw. 909 Euro lagen diese Modelle 2017 in einem ähnlichen Preissegment.

Auffällig: Die Einsteigermodelle sind zu Beginn schnell im Preis gesunken, schon nach einem Monat waren 7 Prozent Ersparnis drin - beim iPhone 11 wären das immerhin 55 Euro.

CommentCreated with Sketch.1 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach vier Monaten könnte das neue Modell dann die 100-Euro-Marke knacken. Anschließend entwickelte sich das Sparpotenzial bei den Vorgängern allerdings etwas langsamer. Ersparnisse um die 20 Prozent erwartet idealo beim iPhone 11 erst nach neun Monaten (154 Euro).

Und die Pro-Modelle?

Ein halbes Jahr warten, knapp 20 Prozent sparen, gilt bei den Pro-Modellen. Das neue Standard-Modell dürfte sich preislich in einem ähnlichen Rahmen bewegen wie 2017 das iPhone X und 2018 das iPhone XS. idealo erwartet, dass Apple einen Preis von 1.149 Euro nennt. Betrachtet man die Preisentwicklung der beiden Vorgänger, sind 11 Prozent Ersparnis nach drei Monaten wahrscheinlich (121 Euro).

Nach sechs Monaten könnte dann sogar eine Ersparnis von 200 Euro erreicht werden (18 Prozent). Die Vorgängermodelle waren ab diesem Zeitpunkt relativ stabil, in den ersten zehn Monaten gab es keine großen Preisschwankungen mehr.

Beim iPhone 11 Pro Max Spitzenmodell gibt es schließlich das größte Sparpotenzial. Es soll mit 1.249 Euro in den Handel kommen. So viel kostete im vergangenen Jahr das iPhone XS Max. Nach zwei Monaten waren damals bereits 13 Prozent Ersparnis möglich (160 Euro), die 20-Prozent-Marke fiel nach sechs Monaten (250 Euro). Nach sieben Monaten zahlten Käufer im Schnitt sogar 22 Prozent bzw. 270 Euro weniger als zum Release - wer das iPhone XS Max erst im April kaufte, erwischte damit den günstigsten Kaufzeitpunkt innerhalb der ersten 10 Monate.

Je teurer, desto stärker fällt der Preis

Je teurer die Smartphones in den letzten Jahren wurden, desto größer fiel das Sparpotenzial aus, bilanziert idealo. Günstigere Modelle sanken zwar nach dem Release vergleichsweise schnell im Preis, der 20-Prozent-Marke näherten sich die teureren Modelle aber deutlich früher.

Heißt im Klartext: Beim iPhone 11 können Verbraucher voraussichtlich eher schon früh zugreifen, beim 11 Pro und 11 Pro Max sollten sie lieber noch rund ein halbes Jahr warten. "Wie immer gilt aber: Prognosen sind nur Orientierungshilfen. Wer sichergehen und den perfekten Kaufzeitpunkt nicht verpassen will, sollte regelmäßig Preise vergleichen oder einen Preiswecker setzen", so idealo.

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaAppleApple

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren