IOS 18

So will Apple dein iPhone mit KI intelligenter machen

KI sorgt auch bei Smartphones für Fortschritte. Nun gibt es Hinweise, dass auch Apple in Zukunft mit iOS18 neue KI-Funktionen implementieren will.

20 Minuten
So will Apple dein iPhone mit KI intelligenter machen
Siri soll in Zukunft intelligenter werden und Nachrichten automatisch erstellen.
Unsplash

Bisher waren die KI-Funktionen bei iPhones noch etwas zurückhaltend. Beim iPhone 15 kann das System Dinge wie Sprachnachrichten transkribieren oder intelligentere Textvorschläge beim Schreiben anbieten. Das soll sich laut neuen Berichten ändern. Apple-Analyst Mark Gurman schreibt in seinem Blog-Post, dass bekannte Apple-Manager den Auftrag hätten, in zukünftigen Updates KI-Tools zu integrieren. Bereits im Juni kündigte Gurman an, dass Apple sogar an einer eigenen Version von ChatGPT und anderen Chatbots arbeitet. Die KI-Funktionen sollen mit iOS18 veröffentlicht werden.

Siri soll smarter werden

Apple will den iPhone-Assistenten Siri um einiges intelligenter machen. So könnte Siri in Zukunft noch komplexere Aufgaben über die Sprachbedienung ausführen, wie beispielsweise das automatische Vervollständigen und Erstellen von Sätzen oder Nachrichten für einen Empfänger. Diese Version von Siri wäre bereits ab nächstem Jahr fertig, jedoch hätten die Entwicklerinnen und Entwickler laut Gurman noch einige Bedenken bezüglich der KI-Technologie. Daher könnte es noch länger dauern, bis die KI-Features für Siri offiziell erscheinen.

Apple Music mit KI

Die Entwicklerinnen und Entwickler sollen aktuell auch neue Funktionen für den Musikstreaming-Dienst Apple Music testen. Dazu gehören automatisch generierte Wiedergabelisten, angepasst auf den Geschmack der Nutzerinnen und Nutzer. Etwas Ähnliches hat Spotify Anfang des Jahres bereits in Zusammenarbeit mit OpenAI eingeführt.

    Wer die Präsentation der neuen iPhones von Apple verfolgt hatte, der könnte im Anschluss etwas enttäuscht gewesen sein: Eine minimal bessere Kamera,...
    Wer die Präsentation der neuen iPhones von Apple verfolgt hatte, der könnte im Anschluss etwas enttäuscht gewesen sein: Eine minimal bessere Kamera,...
    Rene Findenig

    Weiter werden Produktivitäts-Apps optimiert, die durch KI ebenfalls personalisierter und effizienter werden sollen. Dazu gehören zum Beispiel die hauseigenen Office-Apps Pages und Keynote, in denen KI helfen soll, Texte zu schreiben oder Präsentationen zu erstellen.

    Datenschutzbedenken

    Betreffend Datenschutz sei laut Gurman noch unklar, wie diese KI-Funktionen implementiert werden – entweder online über die Cloud, auf dem Gerät selbst oder ein Mix davon. Dies sei noch Teil von größeren Diskussionen bei Apple.

    Das Unternehmen will wohl vermeiden, dass ihre Produkte aufgrund der strengen Datenschutz-Regulierungen in der EU nicht zugelassen werden – so wie es damals bei der Instagram-App Threads der Fall war. Das Erscheinungsdatum von iOS 18 ist derweil noch unbekannt, als einzigen Hinweis liefern die Apple-Analysten Sommer 2024.

    20 Minuten
    Akt.