So will die Stadt dringend benötigte Facharbeiter holen

Im Herbst 2021 soll das neue "Business Immigration Office" in der Wiener City eröffnet werden. Einen ersten Eindruck bekamen Vizebürgermeister und Integrationsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos, l.) und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ, hier mit Wiener Städtische-Vorstandsmitglied Christine Dornaus schon heute.
Im Herbst 2021 soll das neue "Business Immigration Office" in der Wiener City eröffnet werden. Einen ersten Eindruck bekamen Vizebürgermeister und Integrationsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos, l.) und Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ, hier mit Wiener Städtische-Vorstandsmitglied Christine Dornaus schon heute.PID/David Bohmann
Die Wirtschaft sucht händeringend nach Fachkräften, auch aus dem Ausland. Um den Betrieben zu helfen, startet die Stadt nun eine neue Servicestelle. 

Das Business Immigration Office soll eine neue Servicestelle für qualifizierte Fachkräfte aus dem Ausland sein. Ziel der neuen Einrichtungen, die die Stadt Wien gemeinsam mit der Wirtschaftsagentur Wien umsetzt, ist es Abläufe bei einer zentralen Stelle zu bündeln, damit künftig Aufenthaltsverfahren schneller und unkomplizierter abgewickelt werden können. Das soll Unternehmen, die einen akuten Mangel an Fachkräften beklagen, dabei unterstützen, passende Mitarbeiter zu finden. 

Um diesen Service zu ermöglichen, werden 34 Mitarbeiter der MA 35 – Abteilung Einwanderung und Staatsbürgerschaft gemeinsam mit einem dreiköpfigen mehrsprachigen Team aus Expertinnen und Experten der Wirtschaftsagentur Wien den 1.634m2 großen gemeinsamen Standort der Zelinkagasse 9 (City) betreiben. Die Eröffnung ist für Herbst 2021 geplant. Schon heute kamen Vizebürgermeister und Integrationsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) und WIrtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) auf einen Besuch vorbei.

Rechtliches und Beratung unter einem Dach

Im neuen Servicecenter werden rechtliche Angelegenheiten sowie Beratungsleistungen unter einem Dach gebündelt. Künftig soll dort eine zielgruppenadäquate und qualitätsvolle Beratung in aufenthaltsrechtlichen Fragen für internationale Fachkräfte, Unternehmen, Organisationen sowie für Forschungs- und Bildungseinrichtungen stattfinden.

Darüber hinaus bietet das Business Immigration Office eine erste Orientierung über Angebote der Stadt Wien im Bereich Integration. Allein im Jahr 2019 wurden laut Stadt über 5.000 aufenthaltsrechtliche Verfahren von internationalen Fachkräften durchgeführt. Durch die Bündelung der Abläufe und Synergieeffekte sollen diese Verfahren künftig schneller und unkomplizierter abgewickelt werden. Davon profitieren nicht nur die Kunden, sondern insbesondere auch der Wirtschaftsstandort Wien.

Schnellere Verfahren, um wirtschaftlichen Aufwärtstrend zu nutzen

"Wien ist eine weltoffene Stadt und qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland stärken nicht nur unsere Wirtschaft, sondern bereichern unsere Gesellschaft. Mit dem neuen Business Immigration Office bieten wir den bestmöglichen Service, damit künftig Aufenthaltsverfahren für qualifizierte Fach- und Schlüsselkräfte schneller und unkomplizierter abgewickelt werden können", so Wiederkehr. Dies stelle nicht nur für sie, sondern auch für Unternehmer sowie für Forschungs- und Bildungseinrichtungen eine wesentliche Erleichterung dar.

"Der Wirtschaftsstandort ist für internationale Unternehmen attraktiv, aber auch für internationale Fach-und Führungskräfte. Diese kommen oft mit ihrer Begleitung und benötigen für den Start eine intensive Betreuung. Derzeit nehmen wir nach eineinhalb Jahren coronabedingtem Stillstand wieder Bewegung im internationalen Businessgeschehen wahr. Diesen Aufwärtstrend können wir mit der Eröffnung des BIO perfekt unterstützen", ergänzte Hanke.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienWirtschaftInnere StadtIntegration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen