So wird die Hofburg zum Parlament

Bild: parlamentsdirektion/johannes zinner
Wenn 2017 bis 2020 das Parlament um 352 Millionen Euro generalsaniert wird, übersiedeln National- und Bundesräte für Sitzungen in die Hofburg.
Das wurde nun zwischen Parlamentsdirektion und Burghauptmannschaft besiegelt. Redoutensaal plus Trakt (8.600 m2) werden dafür adaptiert. Im Hofburg-Bibliothekshof und auf dem Heldenplatz werden drei Pavillons (10.000 m2) für Büros errichtet.

Die Abgeordneten müssen künftig sportlicher werden: Die schon bisher genutzten Nebengebäude (etwa das Palais Epstein) liegen von der Hofburg aus etwas weiter entfernt.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen