So zerstört eine E-Zahnbürste ihr Gebiss

Bild: Fotolia

Als Heilsbringer gekauft, kann eine elektrische Zahnbürste schlimme Auswirkungen auf Ihre Zähne haben. Bei falscher Anwendung leidet der Zahnschmelz, schwere Schäden können die Folgen sein. Jetzt warnen immer mehr Zahnärzte vor dem E-Gadget.

Millionen Menschen wollen auf das Gefühl, das man nach einer Reinigung mit einer elektronischen Zahnbürste genießt, nicht mehr missen. Ähnlich wie nach der berühmt-berüchtigten Mundhygiene fühlen sich die Zähne glatt und rein an.

Bei vielen Menschen jedoch kommt der Wohlfühlfaktor mit einem hohen Preis. Durch zu viel Druck ist der Zahnschmelz einer ungewohnten Belastung ausgesetzt. Viele der Geräte rotieren mit bis zu 40.000 Umdrehungen pro Minute. Gepaart mit schlechter Handhabung ist das eine gefährliche Mischung.

Experten raten immer wieder bei der Anwendung besondere Vorsicht walten zu lassen. Obwohl eine bessere Putzleistung erreicht werden kann, sind die Schäden teilweise beachtlich: Immer mehr Zahnärzte klagen über die negativen Folgen, die ihre Patienten davontragen. 

Fragen Sie nach!

Lassen Sie sich wenn möglich die Handhabung einer E-Zahnbürste von einem Profi erklären. Dieser kann Ihnen Stellen zeigen, wo Sie ganz besondere Vorsicht walten lassen sollten. So sind beispielsweise die Eckzähne häufig von Schäden am Zahnschmelz betroffen.

Weiters sollten Sie weiche Bürsten kaufen. Hier wird der Druck auf den Zahn und das Zahnfleisch nicht zu groß, weshalb größere Schäden meist vermieden werden können. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen