Sogar Rapid-Kapitän hofft, dass die Austria überlebt

Rapid-Kapitän Dejan Ljubicic
Rapid-Kapitän Dejan LjubicicGEPA
Das Austria-Schicksal schlägt sogar bei Rapid hohe Wellen. Kapitän Dejan Ljubicic hofft auf eine violette Rettung – und spricht über Frankfurt.

332 Wiener Derbys gab es zwischen Rapid und der Austria bereits. Wann das nächste steigt, ist völlig offen. Die Austria steht vorerst ohne Lizenz da, im schlimmsten Fall droht der Zwangsabstieg. Ein Szenario, das selbst in Hütteldorf für Aufregung sorgt.

"Es wäre extrem schade, wenn es kein Derby mehr gäbe", sagt Dejan Ljubicic im "Heute"-Gespräch. "Für die Stadt, für das ganze Land und vor allem für die Fans ist es ja etwas ganz Besonderes. Auch wenn ich ein richtiger Rapidler bin, wäre es ein riesiger Schock. Mit dieser Meinung stehe ich nicht alleine da. Ich hoffe wirklich, sie müssen nicht absteigen."

Ljubicic hakt den Titel ab

Vergleichsweise harmlos wirken dagegen die Probleme der Grün-Weißen. Am Sonntag verspielte man beim 0:3 gegen Salzburg wohl die letzte Titelchance. "Nach unserem Auftritt waren wir sehr enttäuscht, das Spiel war einfach nicht gut", gesteht Ljubicic. Viele Worte, um seine Kollegen aufzurichten, bedurfte es nicht. "Jeder weiß, dass wir eine Chance ausgelassen haben, an Salzburg heranzukommen. Da musste ich nicht viel reden."

Die Meisterschaft scheint jedenfalls entschieden. "Im Fußball weiß man das nie so genau. Aber ja, ich gehe schon davon aus, dass sich Salzburg den Titel nicht mehr nehmen lässt."

Sturm-Warnung

Das neue Rapid-Ziel heißt Rang zwei. Am Sonntag kommt Sturm Graz ins Allianz Stadion. "Ein ganz anderer Gegner als Salzburg. Sie setzen eher auf Konter, machen hinten dicht. Sie warten, dass der Gegner Fehler macht, schnappen dann vorne zu. Wir müssen uns aber auf unsere Stärken fokussieren und das zeigen, was wir gegen Salzburg vermissen haben lassen."

Fakt ist: Rapid muss die Hintermannschaft umbauen. Maxi Hofmann ist gesperrt, Mateo Barac droht verletzt auszufallen. Ljubicic könnte in der Innenverteidigung aushelfen. "Ich habe auf dieser Position ja schon gespielt und auch gute Leistungen gebracht. Ich gebe überall mein Maximum, egal, wo mich der Trainer hinstellt", zeigt sich der 23-Jährige kollegial.

Ljubicic kommentiert Frankfurt-Gerücht

Im Sommer wird Ljubicic den Sprung ins Ausland wagen. Eintracht Frankfurt zeigt großes Interesse. An Spekulationen beteiligt sich der Defensiv-Allrounder nicht. "Ich konzentriere mich voll und ganz auf Rapid, deshalb möchte ich mich auch nicht zu irgendwelchen Klubs äußern. Das wäre nicht fair. Diese Dinge überlasse ich meinem Berater."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienFK Austria WienEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen