Sohn gefoult: Vater lief aufs Feld und schlug zu

Ein Foul ließ die Situation eskalieren.
Ein Foul ließ die Situation eskalieren.Bild: iStock

Weil sein Sohn bei einem U14-Freundschaftsspiel in Eggendorf gefoult wurde, tickte ein Vater völlig aus, verpasste dem gegnerischen Trainer ein Veilchen.

Ein Fußballspiel unter Teenagern nahm in Eggendorf (Bez. Wr. Neustadt-Land) ein unschönes Ende: Als die U14-Partie längst entschieden war, wurde einer der Burschen aus Eggendorf gefoult. Seinem Vater brannten daraufhin alle Sicherungen durch.

Der Mann rannte aufs Spielfeld und auf den "Übeltäter" der Gäste aus Neufeld zu, dessen Trainer überriss die Situation schnell, stellte sich schützend vor seinen Spieler und bekam dafür eine "Watschn". Die war immerhin heftig genug, dass er ein blaues Auge davontrug – das berichten die "NÖN".

Die Sache wurde bei der Polizei angezeigt und auch der Fußball-Verband hat jetzt Strafen über den Verein verhängt, insgesamt 400 Euro – für ein Jugendspiel eine stattliche Summe. In Eggendorf hat der Vater mittlerweile Platzverbot.

(min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Eggendorf im TraunkreisGood NewsNiederösterreichKampfsport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen