"SOKO"-Schauspielerin Ingrid Fröhlich (81) ist tot

Ingrid Fröhlich und Mersiha Husagic im Oktober 2018
Ingrid Fröhlich und Mersiha Husagic im Oktober 2018imago images/Spöttel Picture
Die deutsche Schauspielerin Ingrid Fröhlich ist gestorben. Sie war die erste Frau im westdeutschen Fernsehen, die eine Kommissarin verkörperte.

Fans der Krimiserie "Soko 5113" (heißt heute "Soko München") trauern um Ingrid Fröhlich: Die Schauspielerin ist überraschend verstorben, wie die "Deutsche Presse-Agentur" berichtet. Sie wurde 81 Jahre alt. Die Todesursache ist nicht bekannt. 

Erste Ermittlerin im deutschen Fernsehen

Angefangen hatte Fröhlich beim Wiener Volkstheater, es folgten Engagements in mehreren deutschen Fernsehproduktionen, darunter in "Drei seiner einer zuviel". 1978 verkörperte sie Renate Burger in der ZDF-Serie "Soko 5113". Sie war die erste Frau im westdeutschen Fernsehen, die eine Ermittlerin spielte.

Erfolgreiche Unternehmerin

Später war Fröhlich als Unternehmerin tätig, sie stellte gemeinsam mit ihrem Sohn Millionen von Globen her. Die Weltkugeln wurde in mehr als 40 Ländern verkauft. 2019 hatte sie nach 40 Jahren einen Gastauftritt in "Soko München" . "Ich habe nicht gespürt, dass fast 40 Jahre seit meinem Abschied vergangen sind", meinte sie in einem Interview mit der "Bild".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SerieZDF

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen