Sommer ist da, aber Badegäste "verschwunden"

Einsam fährt diese Stand-Up-Padlerin am Linzer Pichlingersee.
Einsam fährt diese Stand-Up-Padlerin am Linzer Pichlingersee.Team Fotokerschi
Endlich ist der Sommer da. Doch statt überfüllter Seen und voller Gastgärten gab es in Linz vielerorts gähnende Leere.

Herrliches Badewetter, blauer Himmel, 25 Grad. Und die Bäder und Seen in Oberösterreich: überwiegend gähnend leer! Wegen Corona zeigt die Stadt Linz in Echtzeit die Auslastung der Bäder. Stand 13.30 Uhr am gestrigen Feiertag: Parkbad 14 Prozent, Schörgenhubbad 8 Prozent, Hummelhofbad 7 Prozent. Auch am Pichlingersee: wenig los.

Die Gastgärten in der Innenstadt ebenfalls überraschend leer, immerhin ist ja ein Feiertag. Auch im Salzkammergut, wo sich normal bei schönem Wetter die Menschen auf die Füße steigen, war es überraschend leer. Das lag wohl zu einem Teil auch daran, dass die Seen im Salzkammergut aktuell nur hartgesottene zum Baden einladen. Zwischen 12 und 15 Grad liegt die Temperatur in den Gewässern.

Ein weiterer Grund: Der Zwickeltag lädt offenbar viele Menschen dazu ein, endlich wieder einmal Urlaub zu machen. Ein Indiz: Auf den Straßen Richtung Süden herrschte Stop-and-go und lange Wartezeiten. Viele waren am Weg in den Kurzurlaub...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzOberösterreichUrlaubFeiertagSee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen