Sommerzeit 2017: "Mini-Jetlag" wird zum Politikum

Bild: Fotolia
Der Sonntag, 26.03.2017 hat eine Stunde weniger. Von 2 Uhr auf 3 Uhr werden die Uhren eine Stunde nach vor gestellt. Dann ist wieder Sommerzeit.

Der Sonntag, 26.03.2017 hat eine Stunde weniger. Dann ist wieder Sommerzeit. Die zu Ende gehende Winterzeit ist die sogenannte "Normalzeit", ursprünglich sollte mit der Zeitverschiebung Strom gespart werden.

Denken Sie daran, Ihre Uhren umzustellen! Die meisten Handys machen das mittlerweile von selbst, was auch nicht gerade für mehr Klarheit sorgt. Viele sind am Tag der Zeitumstellung verwirrt: Wie spät ist es eigentlich?

Die Winterzeit, die eine Stunde hinter der "Normalzeit" liegt, wurde in Österreich noch in der Kaiserzeit eingeführt, seit 1995 wurde die Sommerzeitregelung EU-weit angepasst. Die Idee ist, durch das Einsparen von künstlicher Beleuchtung Energie zu sparen.

Gesundheitliche Bedenken

Die Medizinische Universität Wien weist auf den "Mini-Jetlag" hin, den wir bei der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit erleben. Viele spüren den zwar gar nicht, aber Kinder und Jugendliche sollten auf die Umstellung vorbereitet sein.

Auch aus Sicht der Schlafforschung ist die Zeitumstellung unnötig und nicht mehr zeitgemäß. Das regelt sich automatisch über den natürlichen Rhythmus des Lichts: "Sobald es wieder früher hell wird, passen wir uns an. Dazu brauchen wir keine Zeitumstellung. Licht ist ein optimaler Zeitgeber", so Schlafforscher Gerhard Klösch.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen