Mit Ohren-Selfie holst du alles aus Kopfhörer raus

Und plötzlich wird es mucksmäuschenstill: Der Hersteller Sony hat neue Kopfhörer im Programm, die alles um einen herum verstummen lassen.

1Sound

Das wichtigste Argument für oder gegen einen Kopfhörer ist der Klang. Hier sind die Vorlieben der Träger aber ganz unterschiedlich: Für die einen braucht es Bass bis zum Abwinken, andere wollen lieber einen kristallklaren Sound. Egal, was man mag, mit der entsprechenden App von Sony lässt sich das Klangbild nach seinen eigenen Vorlieben oder dem gerade gehörten Musikstil verändern. Das ist nicht nur praktisch, sondern macht Sinn, will man vermutlich den wummernden Techno-Track anders hören als die klassische Sonate. Allgemein wirkt der Sound beim Sony WH-1000XM4 ausgewogen, voll und warm.

2360°-Audio

Ein völlig neues Klangerlebnis soll 360°-Audio bieten. Dazu muss man von seinen Ohren Selfies schießen. Die entsprechende App sagt, wohin man das Smartphone dabei halten muss. Das Set-up dauert rund 30 Sekunden und ist keine Hexerei. Danach werden die Daten an Sonys Server geschickt und ausgewertet und der Klang auf die Ohren entsprechend angepasst. Um 360°-Audio zu nutzen, braucht man aber nicht nur ein Gerät, das dies unterstützt, sondern auch eine Musikquelle. In unserem Test war das Tidal. Der Streamingdienst bietet bisher eine überschaubare Anzahl an Rundum-Audio-Songs. Hier ein Fazit zu ziehen, ist schwierig, sind die Eindrücke doch von Track zu Track und Stil zu Stil unterschiedlich. Während es bei einigen Liedern klar einen Hörgewinn gab, leiden andere Songs wiederum, und sie tönen undefiniert und matschig.

3Noise Cancelling

Das Meisterstück des WH-1000XM4 ist die aktive Geräuschunterdrückung. Schon der Vorgänger schaffte es bei unserem Test, die Rotoren eines Helikopters weitgehend auszublenden. Auch beim Pendeln oder im Büro verstummt das Umfeld. Das sogenannte Noise Cancelling ist beim neusten Modell nochmals eine Spur besser geworden und sicher das Hauptargument für einen Kauf dieses Kopfhörers.

4Batterie

Um den Akku muss man sich keine Sorgen machen. Die Batterie versorgt den drahtlosen Kopfhörer meist für mehrere Tage mit Strom, und dies auch bei stundenlanger Nutzung. Außerdem ist der Akku schnell via USB-C-Kabel geladen. Ist die Batterie dennoch einmal leer und es ist keine Steckdose in Sicht, so kann der Kopfhörer auch per Kabel betrieben werden – vorausgesetzt, das eigene Handy verfügt über einen Anschluss oder Adapterstecker. Der gepolsterte Bügel sorgt dafür, dass auch stundenlanges Tragen bequem bleibt.

5Fazit

Im Vergleich zum Vorgänger ist nicht viel neu. Es gibt aber einige kleine Dinge, die verbessert wurden. So kann der Kopfhörer zum Beispiel jetzt mit zwei Geräten gleichzeitig gekoppelt werden. Die Soundqualität beim Telefonieren mit dem Kopfhörer ist zudem besser geworden. Gerade in Zeiten von Homeoffice ist das eine gelungene Neuerung. Nach wie vor Spitze bleibt die Geräuschunterdrückung. Der Haken? Das Ganze hat seinen Preis. Die Sony-Kopfhörer kosten 379 Euro. Immerhin: Dank der neuen Version ist das alte Modell nun günstiger zu haben. Der Vorgänger (WH-1000XM3) wird derzeit für rund 240 Euro verkauft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
SonyTechnologieTechnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen