SP/FP bringen Glyphosat-Verbot auf Schiene

Symbolbild
SymbolbildBild: picturedesk.com
Hinter den Kulissen der Nationalratssitzung bahnte sich am Mittwoch eine Mehrheit für ein bundesweites Verbot von Glyphosat an.
Eine große Überraschung bahnte sich am Mittwoch hinter den Kulissen im Nationalrat an. Abgeordnete von FPÖ und SPÖ wollen gemeinsam ein österreichweites Verbot des Pflanzenschutzmittels Glyphosat auf Schiene bringen.

Im Juli wird's fix



Dazu brachte man schon am Mittwoch einen ersten Antrag ein, der das Gesetz vorbereiten wird. Nun muss sich der zuständige Ausschuss mit der Gesetzesänderung beschäftigen.

In der Plenarwoche im Juli wird bereits darüber abgestimmt werden.

CommentCreated with Sketch.12 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die FPÖ wird einen entsprechenden Antrag der SPÖ unterstützen, heißt es.

ÖVP dagegen



Die ÖVP wird aller Voraussicht nach dagegen stimmen und einen eigenen Antrag einbringen. Dieser türkise Vorschlag sieht vor ein Teilverbot vor. Geht es nach der ÖVP soll Glyphosat nur bei Kindergärten und anderen sensiblen Bereichen wie Schulen verboten werden.

Bauernbund-Obmann Georg Strasser begründet den Standpunkt der ÖVP mit rechtlichen Gründen. Ein Totalverbot wäre seiner Ansicht nach nicht EU-konform.

(csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikGlyphosat

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema