Spanien beklagt 514 Virus-Tote in nur 24 Stunden

In Spanien sind mittlerweile fast 2.700 Menschen am neuartigen Coronavirus gestorben. Allein 514 davon in den vergangenen 24 Stunden.
Neben Italien hat auch Spanien aktuell immens mit der Corona-Pandemie zu kämpfen. Die Zahl der Todesfälle klettert weiter unvermindert in die Höhe. Aktuell sind rund 2.700 Todesfälle in Spanien dokumentiert. Allein in den letzten 24 Stunden kamen 514 neue Todesfälle hinzu. Das teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

Die Zahl der nach gewiesenen Infektionen stieg ebenfalls rasant an. Um beinahe 20 Prozent erhöhte sich die Zahl auf nunmehr knapp 40.000 Erkrankte. Damit ist Spanien nach Italien das am stärksten von der Pandemie betroffene Land. Die Hauptstadt-Region Madrid ist mit 1.535 Toten und mehr als 12.350 Infektionsfällen am stärksten betroffen.

Ausgangsbeschränkungen werden verlängert



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Diese Entwicklung führt nun dazu, dass wohl auch in Spanien die landesweiten Ausgangssperren bis zum 11. April verlängert werden. Regierungschef Pedro Sanchez will am Dienstag einen entsprechenden Antrag im Parlament vorlegen.

In Spanien gelten bereits seit dem 14. März weitreichende Ausgangsbeschränkungen. Ähnlich wie in Österreich dürfen die rund 46 Millionen Einwohner ihr Zuhause nur verlassen, um zur Arbeit zu kommen, Medikamente zu besorgen oder mit dem Hund Gassi zu gehen. Vor allem der letztgenannte Punkt führte in der Vergangenheit zu kuriosen Szenen.







ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SpanienNewsWeltGesundheitTodesfallCoronavirus