Spital-Sprecher vergleicht Pandemie mit Fußballmatch

Auch die Corona-Patienten auf den Intensivstationen nehmen zu (Symbolbild).
Auch die Corona-Patienten auf den Intensivstationen nehmen zu (Symbolbild).Paulo Mumia / dpa / picturedesk.com
Der Gesundheitsverbund hat dazu aufgerufen, sich an die Corona-Regeln zu halten. Ein Sprecher zog einen Vergleich mit einem Fußballmatch.

"Wir sind jetzt in der Nachspielzeit eines Fußball-Matches, wo wir alle bis dato tapfer gekämpft haben und jetzt Gefahr laufen, das Match in der Nachspielzeit zu verlieren", erklärte ein Sprecher des Gesundheitsverbunds am Mittwoch. Vor allem im Osten des Landes wird die Zahl der freien Betten auf den Intensivstationen immer kleiner.

Zahl der Spitalspatienten steigt

Am Mittwoch meldeten die Behörden 3.687 neue bestätigte Corona-Fälle, davon fast 1.000 in Wien. "Stellvertretend für unsere Ärztinnen und Ärzte bitten wir jeden Einzelnen, sich wirklich noch einmal an die Covid-Regeln zu halten", sagte der Sprecher des Gesundheitsverbundes. Insgesamt müssen in Wien 741 Personen aufgrund einer Corona-Infektion in einem Spital betreut werden. Das sind um 13 mehr als noch am Dienstag. Davon benötigen 208 Personen eine intensivmedizinische Betreuung. 

Österreichweit befinden sich 2.323 Corona-Patienten in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 540 auf Intensivstationen betreut. In Wien stiegen die Spitalspatienten stark an. Im Wochenvergleich müssen um 102 Personen bzw. 16 Prozent mehr im Spital versorgt werden. Auf den Intensivstationen sind es um 32 Menschen bzw. um 18,2 Prozent mehr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Um die Patientenversorgung in den Wiener Krankenhäusern zu organisieren, wurde ein spezieller Covid-Stufenplan entwickelt. Dabei wird die Planung der Spitalskapazitäten mit dem laufenden Monitoring der Auslastung der Covid-Versorgungsbereiche kombiniert. Das erlaubt, bei steigendem Bedarf ausreichend Kapazitäten rasch zur Verfügung zu stellen und umgekehrt wieder für die Regelversorgung sicherzustellen.

Letzte Stufe wird vorbereitet

Im Moment befinden sich die Spitäler weiterhin im Normalbettenbereich auf Stufe fünf, wo 550 Normalbetten für die Betreuung Covid-Erkrankter vorgesehen sind. Im Intensivbettenbereich wird in den Spitälern weiter auf Stufe sieben agiert, wo circa 260 intensivmedizinische Betten für Corona-Patientinnen und -Patienten freigehalten werden. Im Intensivbettenbereich wird derzeit die – höchste – Stufe acht vorbereitet.

Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen