SPÖ-Chefin Rendi lässt Tiroler Parteitag aus

Am 2. März wird Georg Dornauer zum Chef der SP Tirol gewählt. Der ist bei der Partiespitze wegen eines Sexismus-Sagers aber unten durch. SPÖ-Chefin Rendi lässt den Parteitag aus.

"Ich will mir die Landesrätin nicht in der Horizontalen vorstellen." Das hatte Dornauer im Landtag über die wegen Krankheit abwesende grüne Landesrätin Gabriele Fischer gesagt. Die SPÖ warf ihn daraufhin aus allen Bundesgremien. Seine Landespartei hält Dornauer aber trotzdem die Stange und wählt ihn in Innsbruck zum Nachfolger von Elisabeth Blanik an der Parteispitze.

Eine Prominente wird auf dem Parteitag allerdings fehlen: SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Sie ist "aus terminlichen Gründen" verhindert. Welcher Termin wichtiger als ein Landesparteitag ist, wollte ein Sprecher der Partei auf Nachfrage von "Heute"aber nicht verraten.

In ihrer Vertretung schickt Rendi-Wagner Hans Peter Doskozil. Dornauer zählt zum engsten Vertrautenkreis des baldigen burgenländischen Landeshauptmanns. Doskozil hatte ihn auch gegen die Sexismus-Vorwürfe verteidigt.

Rendi-Wagners Absage habe nichts mit dem "Horizontale"-Sager zu tun, betont Dornauer. Er wünsche sich aber, dass die Parteichefin Tirol auch einmal länger als ein paar Stunden besuche. Dann lasse man sich auch etwas Besonderes einfallen, so sein Sprecher. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wacker InnsbruckGood NewsPolitikStreitSexismusSport-TippsPamela Rendi-Wagner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen