Landtags-Eklat: SPNÖ legt auf Facebook nach

SPÖ-Parodie im Shakespeare-Gewand zeigt Bernhard Ebner (VP) in römischer Rüstung.
SPÖ-Parodie im Shakespeare-Gewand zeigt Bernhard Ebner (VP) in römischer Rüstung.Bild: SPÖ
Mit einer Shakespeare-Parodie macht die SPNÖ aktuell über Social Media ihrem Unmut über die Ablehnung aller acht Anträge im Landtag Luft.

Mit einer Parodie im englischen Stil ging eine aktuelle Landtags-Debatte in die nächste Runde: Vergangene Woche stellte die Opposition, allen voran die SPNÖ, in einer Sondersitzung des Landtags acht Anträge, zur Ermöglichung rascher Hilfe in der Coronakrise für die Niederösterreicher. Allesamt wurden abgelehnt und von VP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner als "gesprochene Verbrechen" bezeichnet, "Heute" berichtete.

Shakespeare als Vorlage

Der ersten Reaktion durch SP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Kocevar und seiner Forderung nach einer persönlichen Entschuldigung durch Ebner an alle Oppositionsparteien, wurde jetzt noch etwas hinzugefügt. Dieses mal über die Sozialen Medien: Ein Bild zeigt das Gesicht von Bernhard Ebner auf einer Statue in römischer Rüstung mit gehobenem Arm.

Darunter eine Aufarbeitung der Causa in Form eines an Shakespeare erinnernden Reimform. Was Englands wohl bekanntester Dichterfürst davon gehalten hätten, sei dahingestellt.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreich

ThemaWeiterlesen