SPÖ will kostenlose Verhütungsmittel für alle

Die SPÖ setzt sich für einen kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln ein. Zudem soll es die Möglichkeit für einen Schwangerschaftsabbruch an öffentlichen Spitälern in ganz Österreich geben.

"Wir werden keinen Millimeter bei Frauenrechten weichen. Am Selbstbestimmungsrecht der Frauen darf nicht gerüttelt werden. Im Gegenteil, wir wollen die Rechte von Frauen ausbauen", erklärte SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Brunner am Montag als Reaktion zu den Kundgebungen von Abtreibungsgegnern in Wien.

Rund 1600 Teilnehmer beim "Marsch fürs Leben"

Am Sonntag fand in der Wiener Innenstadt der "Marsch fürs Leben" statt, an dem rund 1600 Personen teilnahmen. Sie demonstrierten gegen Abtreibung und wollten mit ihrem Marsch dem "ungeborenen Leben" eine Stimme geben.

Jedes Spital soll Abtreibungen anbieten

Die SPÖ hingegen fordert "Verbesserungen" für Frauen, die abtreiben wollen: "Es muss endlich in ganz Österreich möglich sein, einen Schwangerschaftsabbruch an öffentlichen Spitälern durchführen zu lassen. Wenn sich eine Frau für einen Schwangerschaftsabbruch entscheidet, dann darf es keine zusätzlichen Hürden wie lange Anreisewege geben."

Weiters verlangt die SPÖ einen kostenlosen Zugang zu Verhütungsmitteln, bundesgesetzliche Regelungen zur Errichtung von Schutzzonen vor Abtreibungskliniken und umfassende Sexualpädagogik an allen Schulen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPolitikAbtreibungSport-Tipps

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen