SPÖ zeigt Kanzler und Minister als schwules Paar

Sebastian Kurz und Gernot Blümel
Sebastian Kurz und Gernot BlümelBild: picturedesk.com
Die SPÖ Langenzersdorf sorgt mit einem Facebook-Posting für Wirbel. In diesem deutet die Partei an, dass der Bundeskanzler homosexuell sein könnte.
Heute findet im Kanzleramt der "Gipfel für Verantwortung im Netz und Gewaltprävention" statt. Dabei werden Maßnahmen gegen Hass im Internet diskutiert.

Die SPÖ Langenzersdorf steuert das aktuellste Fallbeispiel bei: Auf Facebook zeigt sie Bundeskanzler Sebastian Kurz und Kulturminister Gernot Blümel (beide ÖVP) auf zwei Bildern eng nebeneinander, der Text dazu: "Mehr als ein Dream-Team?"

Unter der Schwulen-Andeutung finden sich Dutzende Kommentare. Viele User sind angesichts der Unterstellung empört: "Wo ist denn da jetzt ein Argument? Ist die SPÖ jetzt schon so am Boden, dass sie sich solcher Methoden befleißigen muss? Schämt euch!", schreibt etwa einer, während eine andere meint: "es scheint den Roten sind die Themen ausgegangen."

Einige andere Facebook-Nutzer kommentieren, dass die sexuelle Orientierung absolut keine Rolle spielt, die politische aber schon: "Soll er sein, was er will, aber nicht unser Kanzler, der über uns bestimmen will."

CommentCreated with Sketch.51 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Nach der Aufregung wurde der Facebook-Beitrag inzwischen gelöscht. Ob es ein juristisches Nachspiel hat, bleibt abzuwarten.



Zum heutigen Gipfel gegen Hass im Netz laden neben Kurz und Blümel auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Juliane Bogner-Strauß.

Die Bilder des Tages:

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
LangenzersdorfNewsPolitikFacebookHomosexualitätSPÖSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema