SPÖ fordert Corona-Bonus auch für diese Berufsgruppen

Rendi-Wagner bei einem Besuch der Einsatzzentrale des Samariterbundes in Wien-Fünfhaus
Rendi-Wagner bei einem Besuch der Einsatzzentrale des Samariterbundes in Wien-FünfhausSPÖ/Prinz
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner betonte erneut die Forderung nach einer Ausweitung des geplanten Corona-Bonus für alle Gesundheitsberufe.

Wie die Regierung vor wenigen Tagen bekannt gab, sollen in Spitälern tätige ÄrztInnen und Angehörige von Gesundheits- und Krankenpflegeberufen sowie Betreuungs- und Pflegepersonal im mobilen, stationären und teilstationären Bereich einen finanziellen Bonus in der Höhe von durchschnittlich 500 Euro erhalten, "Heute" berichtete.

Der SPÖ geht diese Regelung nicht weit genug. Andere "Heldinnen und Helden der Krise" wurden einfach vergessen, lautet der Vorwurf.

SPÖ-Antrag im Parlament

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat am Sonntagvormittag bei einem Besuch in der Einsatzzentrale des Samariterbundes in Wien-Fünfhaus die Forderung nach einer Ausweitung des Corona-Bonus für alls Gesundheitsberufe erneuert.

"Alle haben sich finanzielle Anerkennung verdient", betonte sie und kündigte vor dem Parlamentsbeschluss am Donnerstag einen entsprechenden SPÖ-Antrag an. Laut der roten Partei würde die Regierung auf so wichtige Berufsgruppen wie die Rettungssanitäter*innen, Reinigungspersonal, Arzthelfer, Behindertenbetreuer und tausenden anderen Menschen einfach vergessen.

"Wenn man einem Fußballteam, das eine Meisterschaft gewinnt, sagt, dass nur das halbe Team den Pokal bekommt, werden alle den Kopf schütteln. Derzeit passiert das aber mit dem Corona-Bonus. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen haben alle zusammen in der Corona-Krise Unvorstellbares geleistet – auch die Rettungssanitäter. Sie alle haben sich finanzielle Anerkennung und Respekt mehr als verdient", so Rendi-Wagner.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SPÖPamela Rendi-Wagner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen