Sportminister: Ronaldo verstieß gegen Corona-Regeln

Cristiano Ronaldo
Cristiano Ronaldoimago-images
Cristiano Ronaldo flog nach dem positiven Coronatest mit dem Privat-Jet zurück nach Italien. Dafür wird er nun vom Sportminister kritisiert.

Ärger um Superstar Cristiano Ronaldo. Der Juventus-Angreifer wurde beim portugiesischen Nationalteam positiv auf das Coronavirus getestet. 

Ronaldo leidet nach eigenen Angaben an keinerlei Symptomen. Am Mittwoch stieg er, rund 24 Stunden nach dem positiven Test, in seinen Privat-Jet und flog zurück zu seiner Familie in Turin.

Das verärgert die Behörden. Mit seiner Flugreise habe der 35-Jährige gegen die Corona-Regeln verstoßen. Das bestätigte der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora. Der Sender "Rai Radio Uno" sagte er auf die Frage, ob sich Ronaldo falsch verhalten habe: "Ich denke schon."

Ob der Superstar für seinen Rückflug eine Strafe befürchten muss, ist fraglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sek TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen