Spotify überprüft jetzt die Familien-Accounts

Spotify nutzt künftig GPS-Tracking, um Nutzer zu entlarven, die den Familien-Account missbrauchen. Dieser erlaubt das Teilen eines Accounts mit anderen.
Für 14,99 Euro können sechs Familienmitglieder das Musikstreaming von "Spotify Premium Family" nutzen. Weil jeder Nutzer dabei einen eigenen Premium-Account bekommt, war es bisher möglich, dass sich statt Familien Freunde das Angebot teilten. Legal war dies aber nicht, es wurde lediglich geduldet. Und nun kommt das böse Erwachen für die Nutzer.

Spotify hat damit begonnen, die Familien-Accounts zu prüfen. Und das per GPS, denn erlaubt war die Nutzung des Familien-Kontos nur, wenn die Nutzer tatsächlich unter einem Dach wohnen. Nun bekommen Nutzer von Familien-Konten ein Nachricht, ihren Wohnort zu bestätigen. Geschummelt werden kann dabei nicht, denn die Überprüfung erfolgt per GPS-Ortung.

Wer der Bestätigungsanfrage nicht nachkommt, dem droht die Löschung seines Accounts. Werbefreie Musik und das Offline-Anhören sind dann Geschichte. Sieben Tage haben die Spotify-Nutzer nach Anfrage Zeit, ihre Accounts zu verifizieren, bis Spotify handelt, berichten Nutzer, denen bereits eine Überprüfung ins Haus geflattert ist. (red)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsMultimediaSoftwareSpotifyElectronic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen