Spürhund Dayko starb nach Einsatz an Erschöpfung

Spürhund Dayko zahlte für seinen heldenhaften Einsatz in den von einem schweren Erdbeben zerstörten Gebieten in Ecuador einen hohen Preis. Vier Tage lang half der Golden Retriever bei der Suche nach Überlebenden und Toten in den Trümmern. Dann starb das Tier an Erschöpfung.

Spürhund Dayko zahlte für seinen heldenhaften Einsatz in den von einem einen hohen Preis. Vier Tage lang half der Golden Retriever bei der Suche nach Überlebenden und Toten in den Trümmern. Dann starb das Tier an Erschöpfung.

Dayko war Teil einer Hundestaffel aus der Stadt Ibarra. Die Gruppe durchsuchte die durch das schwere Erbeben zerstörten Gebäude in Pedernales. Neben zahlreichen Leichen spürte Dayko dabei auch sieben noch lebende Verschüttete auf und rettete ihnen somit das Leben.

Nach vier Tagen im Einsatz starb Dayko schließlich. Als Todesursache werden Erschöpfung und Dehydrierung nach dem fast pausenlosen Einsatz an der warmen Küste vermutet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen