St. Pöltner Wirte leiden unter den strengen Kontrollen

Schanigärten in St. Pölten - derzeit nur bis 22 Uhr offen.
Schanigärten in St. Pölten - derzeit nur bis 22 Uhr offen."Heute"/wes
In St. Pölten wird scharf kontrolliert. Am Wochenende kam eine halbe Stunde vor Sperrstunde die Gesundheitsbehörde samt Polizei. Die Wirte sind sauer.

Ordentlich angefressen sind derzeit einige Gastronomen der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Der Grund: Es soll von Seiten der Behörden rigoros kontrolliert werden.

Dieses Wochenende tauchten kurz vor 21.30 Uhr Beamte des Gesundheitsamtes mit Exekutivbeamten in mehreren Lokalen der Innenstadt auf. "Beinhart wird kontrolliert. Ich habe mit Kollegen in Wien oder Innsbruck telefoniert. Dort wird nicht so hart kontrolliert" klagt etwa ein Wirt aus St. Pölten

"Was soll das Theater?"

Ein weiterer Gastronom aus Sankt Pölten dazu: "Kontrollen müssen sein. Aber so? Wir hatten jetzt monatelang zu, haben alle Schulden und dann so ein Theater? Warum ausgerechnet in St. Pölten die Polizei so hart durchgreift, erschließt sich mir nicht ganz."

Festnahme 

Erst am vergangenen Wochenende hatte es zahlreiche Corona-Kontrollen in der St. Pöltner Innenstadt gegeben. Darüber hatte sich ein Szene-Wirt derart echauffiert, dass er eine Nacht in der Arrestzelle verbringen musste - mehr dazu lesen Sie auch hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
GastronomieSankt PöltenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen