Stars protestieren am March For Our Lives

800.000 Menschen protestierten in L.A., Washington, New York und weiteren Städten gegen die US-Waffengesetze. Stars machten mit.
Unter den Protestierenden in den amerikanischen Großstädten waren auch viele Prominente. Die Protestbewegung wird schon jetzt mit der gegen den Vietnamkrieg verglichen.

In vorderster Front stehen Kinder und Jugendliche, doch Jimmy Fallon, Selena Gomez, Liev Schreiber und Co wollten die Forderungen der Schüler weiter verbreiten. Auf Instagram, wo sonst Duckfaces und Hochglanzbilder dominieren, gab es am Samstag nur ein Thema: #MarchForOurLives.

Seit 2012 sind an US-Schulen 139 Menschen getötet worden. Das muss aufhören, finden auch Sänger, Models und Schauspieler:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Amy Schumer hielt eine Rede:



Kendall Jenner:



Miley Cyrus:



Paul McCartney:



Jack Black:



Jimmy Fallon



Liev Schreibers Söhne Samuel Kai und Alexander Pete



Olivia Wilde:



Kevin Bacon:



Justin Timberlake:



Dwayne "The Rock" Johnson:



Cynthia Nixon:



Jamie Lee Curtis:



Jennifer Lopez:



Julianne Moore:



Jimmy Fallon:



Melanie Griffith:



Mia Farrow:



Pink:



Alicia Keys:



Charlize Theron:



Hellen Mirren:



Kristen Bell:



Milla Jovovich:



Helen Hunt:



Lady Gaga:



Demi Lovato:



Alyssa Milano:



(lam)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
PeopleStarsSelena Gomez

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen