Obdach ist nach Unwetter nun Katastrophengebiet

Starkregen und Hagel führten im steirischen Murtal zu Vermurungen. Obdach wurde zum Katastrophengebiet erklärt.
Schwere Unwetter brachen am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag über Ostösterreich herein. In Niederösterreich waren besonders die Bezirke Melk und Neunkirchen von den Wetterkapriolen betroffen ("Heute.at" hat berichtet), im Burgenland war es nach Angaben der Landessicherheitszentrale der Raum zwischen Lutzmannsburg und Deutschkreutz im Bezirk Oberpullendorf.

HIER >> Fotogalerie: Schwere Unwetter verwüsten viele Bezirke

Auch in der Steiermark sind Starkregen und Hagel mit Gewitterfronten vor allem über den Raum Voitsberg und Murtal gezogen.

Obdach: Häuser von Umwelt abgeschnitten, Straße weggerissen



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In der Gemeinde Obdach (Bezirk Murtal) haben die Unwetter besonders schwere Schäden angerichtet. Zwei Häuser sind hier von der Umwelt abgeschnitten, nachdem eine Gemeindestraße im Bereich Lavantgraben auf einer Länge von etwa einem Kilometer weggerissen wurde (siehe Fotogalierie oben).

Landeshauptmann-Stellvertreter und Katastrophenschutzreferent Michael Schickhofer (SPÖ) hat daher am Sonntag Obdach zum Katastrophengebiet erklärt, um die öffentliche Sicherheit in allen Teilen der Gemeinde rasch und unbürokratisch wieder herzustellen und die Erreichbarkeit von allen Gehöften schnellstmöglich zu gewährleisten.

An der Beseitigung aller Schäden durch die Unwetter und der Erreichbarkeit aller Gehöfte in Obdach wird derzeit gearbeitet.





(jd)

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkNewsÖsterreichNaturkatastropheUnwetterUBIMETJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren