Untersuchung im Spital

Steirerin nackt in Lignano – nun überraschende Wende

Am Montag wurde eine Steirerin nackt in Lignano entdeckt. Entgegen erster Befürchtungen gibt es keine Hinweise auf "gewaltvollen Geschlechtsverkehr".

Newsdesk Heute
Steirerin nackt in Lignano – nun überraschende Wende
Hier, am Busbahnhof in Lignano, wurde die junge Grazerin entdeckt.
Screenshot Google Maps

Im italienischen Urlaubs- und Partyort Lignano machte ein junger Mann am Montagmorgen einen schockierenden Fund. Völlig entblößt lag eine Frau mitten am Busbahnhof. Eintreffende Polizisten hüllten die junge Frau in eine Decke und brachten sie umgehend in ein Spital. Wie sich im Zuge der Ermittlungen herausstellte, handelte es sich bei der Frau um eine 20-jährige Steirerin.

Laut eigenen Aussagen fehle ihre jede Erinnerung an das vergangene Wochenende. Aufgrund der ersten Erkenntnisse gingen die italienischen Beamten zunächst von einem möglichen Sexualdelikt. So wurde befürchtet, dass die Österreicherin am Nachhauseweg von der "Tutto-Gas"-Party unter Drogen gesetzt und anschließend missbraucht worden sei.

Steirerin verzichtet auf Anzeige

Laut einem Bericht der "Krone" unter Berufung auf Ermittlerkreise, konnte bei Untersuchungen im Krankenhaus jedoch keine Hinweise auf "gewaltvollen Geschlechtsverkehr" festgestellt werden. Dennoch könne man nicht ausschließen, dass die junge Steirerin sexuell missbraucht worden sei.

Für die italienische Polizei ist der Fall jedoch abgeschlossen. Auf eigenen Wunsch verzichtete die 20-Jährige auf eine Anzeige.

Bist du von Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe
Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Rat auf Draht: 147
Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
Polizei-Notruf: 133

Die Bilder des Tages

1/84
Gehe zur Galerie
    <strong>22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort.</strong> Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. <a data-li-document-ref="120043713" href="https://www.heute.at/s/algen-adria-meeresschleim-in-naechstem-urlaubsort-120043713">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.06.2024: Algen-Adria! "Meeresschleim" in nächstem Urlaubsort. Vor dem Start der Sommer-Hochsaison kommt an vielen Urlaubsorten an der Adriaküste Stunk auf. Eine Algenart verbreitet sich nämlich rasant. Weiterlesen >>>
    Leserreporter
    red
    Akt.