Steirischer Polizeichef soll Kollegin begrapscht haben

Ein obersteirischer Bezirkspolizeichef wurde wegen sexueller Belästigung angezeigt
Ein obersteirischer Bezirkspolizeichef wurde wegen sexueller Belästigung angezeigtKlaus Pressberger / SEPA.Media / picturedesk.com
Eine Polizistin wirft ihrem ehemaligem Vorgesetzten sexuelle Belästigung vor. Doch dieser muss noch mit keinen dienstrechlichen Konsequenzen rechnen.

Der obersteirischer Bezirkspolizeikommandant soll die Offiziersanwärterin, als sie zur Einschulung auf seiner Dienststelle war, gedemütigt, bedrängt und begrapscht haben. Eine Anzeige wurde eingebracht, die Ermittlungen laufen. 

Polizeichef im Urlaub

Dennoch wurden gegen den Bezirkskommandanten, wie die "Kleine Zeitung" berichtet, trotz dieser Anschuldigungen bisher keine dienstrechtlichen Maßnahmen gesetzt. Man wolle die Ermittlungen abwarten, heißt es in der Landespolizeidirektion Steiermark (LPD). Der Betroffene baue derzeit seinen Urlaub ab.

Besonders pikant: Der beschuldigte Bezirkspolizeichef führte in den vergangenen Wochen selbst gegen 17 Mitarbeiter einer Polizeiinspektion Ermittlungen - auch gegen die besagte Offiziersanwärterin. Unter anderem soll sie in ihrer Freizeit Bikinis getestet und diese Fotos dann über soziale Medien verbreitet haben.

Alle diese Anzeigen werden nun von der LPD behandelt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteiermarkPolizeiLPD SteiermarkSexuelle Belästigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen