Schlange in Modegeschäft löst Polizeieinsatz aus

Schock in einem Bekleidungsgeschäft in Vorarlberg: Beinahe auf Augenhöhe entdeckte ein Mitarbeiter eine große Schlange. Die Polizei musste anrücken, um das vermeintlich gefährliche Tier zu entfernen.

Ein Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes in Hohenems hatte gegen 7.55 Uhr eine größere Schlange im Laden entdeckt und sofort den Notruf gewählt. Die ausgerückten Polizisten fanden das Reptil dann hinter dem Kassabereich. Es hatte sich genüsslich auf mehreren Kleiderhaken eingerollt.

Nach Abklärung mit den Experten des naturgeschichtlichen Museums Inatura in Dornbirn und  der Tierrettung, stellte sich heraus, dass es sich bei dem Tier um eine größere, aber ungiftige Ringelnatter handelte.

Schlängelte freiwillig in Karton

Diese hatte absolut keine Lust, ihren Schlafplatz einfach so aufzugeben und reagierte äußerst aggressiv auf die Anwesenheit der Exekutive – wie auch einen Tag später ein 61-Jähriger. Im Gegensatz zu dem Mann, konnte das Tier aber von den Polizisten mit der Zeit beruhigt werden.

Es musste nicht einmal eine "Festnahme" ausgesprochen werden, schlussendlich begab sich die Ringelnatter freiwillig in einen Karton, der ihr hingehalten wurde. Anschließend konnte die modebewusste Schlange unbeschadet in ihren natürlichen Lebensraum in die Natur entlassen werden.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchlangeTierePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen