Stewardess mit Flugpassagier auf Toilette erwischt

Eine Stewardess der British Airways hat Passagieren ihre sexuellen Liebesdienste vor, während und nach der Flugreise angeboten. Kein Einzelfall!

Die Fluglinie British Airways fahndet derzeit mit Hochdruck nach einer anonymen Stewardess, die Reisenden sexuelle Dienste angeboten hat. Neben pikanten Fotos in Uniform, die im Flieger aufgenommen wurden, postete die Dame auf ihrem Facebook-Profil "Air Hostess 71" auch Aufnahmen ohne Unterwäsche und oben ohne.

"Dear passenger, I am your flight entertainment. What would you like me to do" – "Lieber Passagier, ich bin deine Flug-Unterhaltung. Was wünschen Sie sich von mir?", schrieb die Flugbegleiterin zu einem der Fotos, die international gerade für Schlagzeilen und für Ärger bei der britischen Fluggesellschaft sorgen. Denn British Airways ist von den Aufnahmen ihrer (Ex-) Stewardess wenig begeistert und über deren "Zusatz-Service" empört.

"Wir erwarten von allen unseren Kollegen jederzeit den höchsten Verhaltensstandard", teilte ein Sprecher der British Airways gegenüber "The Sun" mit. Während die Airline das Verhalten der Flugbegleiterin überhaupt nicht toleriert, zeigt sich eine Crew-Mitarbeiterin schon etwas verständnisvoller. Die Mitarbeiterin vermutet nämlich, dass die Stewardess diesen Schritt gegangen ist, um zusätzliches Geld in der Corona-Krise zu verdienen.

Seit 2019 soll die Flugbegleiterin Passagieren ihre Liebesdienste vor, während und nach einer Reise angeboten haben. Der Preis variierte dabei je nach Angebot, Kunden mussten aber eine Anzahlung von 50 Pfund (circa 55 Euro) machen – "keine Verhandlungen". Auch ihre getragene Unterwäsche machte die Stewardess im Internet offenbar zu Geld. 28 Euro pro Slip verlangte sie. Wie viel Geld sie mit ihren Angeboten verdient hat, ist derzeit noch nicht bekannt.

2.000 Dollar für Sex im Flugzeug kassiert

Fest steht allerdings: Fälle von Flugbegleiterinnen, denen Prostitution vorgeworfen wird, sind nichts Neues! Die Stewardess der British Airways ist also nicht die einzige Air Hostess, die ihre sexuellen Dienste angeboten hat. So zitierte die "New York Post" im Oktober 2017 etwa die Stewardess einer britischen Airline, die behauptete, zwei andere Mitarbeiterinnen zu kennen, die ebenfalls als Sex-Arbeiterinnen Geld verdienten.

Eine der Stewardessen hatte ihre Position an Bord sogar dafür genutzt, um ihre (Visiten-) Karte an Passagiere der First Class und Business Class zu verteilen. Eine andere Mitarbeiterin arbeitete neben ihrem Job als Flugbegleiterin zudem auch als Domina, berichtete die "New York Post".

Und zwei Jahre zuvor, im Jahr 2015, wurde eine Stewardess einer nicht genannten Fluggesellschaft aus dem Nahen Osten laut Emirates 24/7 mit einem Flugpassagier auf der Bord-Toilette erwischt. Für den Sex im Flieger hatte die Flugbegleiterin satte 2.000 US-Dollar (ca. 1.600 Euro) von dem Reisenden verlangt. Nach dem Bekanntwerden des Vorfalls hatte die Airline die Flugbegleiterin sofort entlassen.

Ein Schicksal, mit dem nun wohl auch die Stewardess der British Airways rechnen muss.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ReiseReisenWeltBritish AirwaysSex

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen