Strache: 50 € hätten ihm Ibiza-Gate erspart

Mit einer Investition in ein kleines Gerät hätte sich Heinz-Christian Strache den Ibiza-Ärger vielleicht ersparen können.
Das Ding ist so groß wie eine Zigarettenschachtel und passt problemlos in jede Hosentasche. Etwa auch in jene von Heinz-Christian Straches Casual Outfit am Tag, als das Ibiza-Video aufgenommen wurde.

Der "Spy Alarm Sensor" spürt jede noch so gut versteckte Kamera auf. Und das geht so: Man schaltet den Infrarotlicht-Sensor ein und visiert über einen Sucher verdächtige Stellen an. Die Linse einer Kamera reflektiert das Licht und wird sichtbar. Die ursprünglich militärische Entwicklung "entdeckt" sogar Kameras, die in einem Kugelschreiber versteckt sind.

Vertrieben wird der Ibiza-Scanner unter www.s3alarm.at in Ottakring. Er kostet wohlfeile 49,90 Euro – und war auch schon vor dem Ibiza-Gate im Juli 2017 erhältlich.

CommentCreated with Sketch.21 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Unsere Reporter nahmen die Ibiza-Villa unter die Lupe:

Johann Slauf und sein "Spy-Alarm-Sensor"
Johann Slauf und sein "Spy-Alarm-Sensor"


Drohnenvideo zur Ibiza-Villa
Drohnenvideo zur Ibiza-Villa


Die Strache-Ibiza-Villa aus der Luft
Die Strache-Ibiza-Villa aus der Luft


Strache-Videos:
Strache-Videos: "Heute" in der Ibiza-Finka
(wp)

Nav-AccountCreated with Sketch. wp TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikHeinz-Christian StracheCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema