Strache-Interview auf RT ist für Kickl Privatsache

Von dem einstündigen Interview, das Ex-FPÖ-Chef Strache dem russischen TV-Sender RT gab, wusste Herbert Kickl vorab nichts, erklärt er. Strache "kommuniziert als Privatperson".
Dem kremlnahen russischen Sender RT (ehemals Russia Today) gab Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache sein erstes TV-Interview nach der Ibiza-Affäre.

Fast eine Stunde lang durfte Strache dort ohne kritische Nachfragen seine Version der Ibiza-Affäre und des Koalitionsendes darlegen und ausführlich über die Hintermänner spekulieren.

Der Auftritt dürfte allerdings nicht mit der Freiheitlichen Partei abgestimmt sein, wenn man FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl glaubt. Auf Anfrage des "Kurier" erklärte dieser: "Ich habe das erst aus den Medien erfahren. Er (Strache, Anm.) kommuniziert seit seinem Rücktritt als Privatperson."

CommentCreated with Sketch.31 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Auswahl des TV-Senders kommt wohl nicht von ungefähr: Die FPÖ pflegt bekanntlich gute Kontakte zur Putin-Partei, die dem Sender nahe steht. (hos)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
PolitikFPÖHeinz-Christian StracheCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren