Straußenbabys kümmern sich um Baby-Elefanten

Das Elefantenbaby Wass war in Kenia in einen Brunnen gefallen und musste in eine Pflegestation geflogen werden. Bei dem aufwendigen und für den faltig-grauen Stampfer anstrengenden Transport wurde er von ungewöhnlichen Freunden begleitet und umsorgt - zwei Staußenküken.

Die Wiedervereinigung mit der Herde des kleinen Wass war nach seinem Unfall gescheitert, weswegen man ihn bis zur Selbständigkeit in einem Pflegeheim aufpäppeln wird. Doch der Flugtransport dorthin ist für Elefanten eine Strapaze.

"Alle Elefantenjungen sind extrem fragil, gerade wenn sie von ihrer Mutter getrennt worden sind, deswegen brauchen sie die bestmögliche Pflege", sagte Amie Alden, eine Sprecherin des , wo man sich von nun an um Wass kümmern wird.

Auf seinem Flug wurde Wass von zwei Straußenwaisen begleitet. Die beiden Küken wichen dem betäubten Tier während des Transports nicht von der Seite und kümmerten sich rührend um sein Wohlbefinden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen