1 Stunde nach weltgrößter Techno-Party alles sauber

Die 27. Street Parade in Zürich lockte am Samstag mehr als eine Million Partywütige an. Die Aufräumarbeiten dauerten nur wenige Stunden.
Wahre Menschenmassen pilgerten am Samstag zur 27. Street Parade in die Schweiz und machten Zürich zum Party-Mekka. Mehr als eine Million Besucher tanzten und feierten durch die Nacht. Da fielen dementsprechend auch Unmengen an Müll an.

Die Züricher Straßenreinigung machte dem Ruf der Schweizer jedoch alle Ehre. Innerhalb weniger Stunden waren die regelrechten Müllgebirge in der Innenstadt weggeräumt.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bei so viel Effizienz waren sogar die Schweizer selbst überrascht. "Vor einer Stunde war hier noch alles voller Müll", schreibt ein Leser von "20 Minuten", die Leistung der Putztruppen sei schlicht "beeindruckend", lobt er. "Das sollte man auch mal würdigen".

Mann sprang Kopf voran ins Wasser – Kopfverletzungen

Bei diversen Unfällen gab es während der wilden Partynacht vier Schwerverletzte. Ein junger Mann sprang Kopf voran von der Quaibrücke ins Wasser. Weil das Wasserpegel so tief war, erlitt er Kopf- und Nackenverletzungen und musste ins Spital. Ein weiterer Mann wurden ebenfalls bei einem Sturz aus großer Höhe schwer verletzt. Auch er wurde ins Spital gebracht.

Besonders die große Hitze sorgte für viele Einsätze. Insgesamt 724 Personen mussten in den diversen Sanitätsstationen medizinisch versorgt werden.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Stadt ZürichWeltParty

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen