Strolz schließt Koalition mit FPÖ aus

NEOS-Chef Strolz würde keine Koalition mit der FPÖ eingehen
NEOS-Chef Strolz würde keine Koalition mit der FPÖ eingehenBild: Reuters, Montage
NEOS-Chef Matthias Strolz spricht gegenüber "Ö1" Klartext: Die Pinken werden nach der Wahl garantiert nicht mit der FPÖ zusammengehen.

Klare Worte noch vor der Nationalratswahl: Im "Ö1-Journal zu Gast-Extra" äußerte sich NEOS-Boss Matthias Strolz über mögliche Koalitionen nach dem Urnengang. Mit den Freiheitlichen werde es demnach garantiert keinen Zusammenschluss geben, wie er sagt: "Zusammenarbeit ja, aber: Eine Koalition, dazu fehlen uns die Gemeinsamkeiten. Diese Koalition würde nur scheitern."

ÖVP nicht ausgeschlossen

Mit Sebastian Kurz und seiner Partei könne sich der NEOS-Obmann eine Allianz schon eher vorstellen. Er wisse zwar nicht, ob "wir in Grundsatzfragen zusammenkommen", schließe es aber nicht aus. "Aber dieser junge Mann (Anm.: Sebastian Kurz) braucht eine echte Bewegungshilfe. Im Sinne von, dass er sich in die richtige Richtung bewegt."

Ja zum Zwölf-Stunden-Tag

Außerdem spricht sich Strolz im Ö1-Gespräch beim Thema Arbeit gegen den gesetzlichen Mindestlohn aus. Er sei aber für eine Arbeitszeitflexibilisierung und für einen Zwölf-Stunden-Tag. "Fast fünfzig Prozent der Klein- und Mittelbetriebe frisieren am Monatsende - gemeinsam, Arbeitgeber und Arbeitnehmer - ihre Stundenlisten", sagt er und erklärt, dass die derzeitige Gesetzeslage seiner Meinung nach komplett am echten Leben vorbeigehen würde.

Was das Thema Bildung anbelangt, so wünsche sich der NEOS-Chef eine Aufwertung der Kindergärten und Volksschulen. "Die Parteipolitik soll raus", damit Schulen finanziell und pädagogisch autonom handeln könnten.

(ek)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikNationalratswahlWahlkampfNEOSMatthias Strolz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen