Strompreis verdoppelt sich – Wiener verzweifelt

Ein Wiener ist ratlos: Ab Dezember muss er fast das Doppelte für Strom bezahlen. 
Ein Wiener ist ratlos: Ab Dezember muss er fast das Doppelte für Strom bezahlen. Picturedesk (Symbolbild)
Statt 147 Euro muss ein Wiener ab Dezember 243 Euro für seinen Strom bezahlen. Auch beim Gas schießt der Preis in die Höhe.

Trotz der (noch) milden Temperaturen kommt man nicht ums Einheizen herum. Besonders am Abend und in der Nacht zeigt sich der Herbst derzeit von seiner stürmischen Seite. Doch wer es Zuhause warm haben will, der muss heuer tief(er) in das Geldbörsel greifen, denn die Großhandelspreise für Strom und Gas sind enorm gestiegen.

Strom und Gas sollen im November noch teurer werden

Vom saftigen Preisanstieg ist auch Wiener W. betroffen. Vor Kurzem flatterte ihm ein Schreiben, das für eisige Stimmung sorgen sollte, ins Haus. "Ab dem 01.12.2021 erhöht sich daher für Ihre Anlage der Arbeitspreis (Energie) um 10,32 Cent/kWh auf 16,20 Cent/kWh (inkl. USt.). Ihr monatlicher Grundpreis (Energie) in Höhe von 2,70 € (inkl. USt.) bleibt unverändert. Um eine Nachzahlung bei Ihrer nächsten Abrechnung bestmöglich zu vermeiden, werden wir Ihre monatlichen Teilbetragsvorschreibungen von derzeit 147,00 € erstmalig im Dezember 2021 auf 243,00 € anpassen", heißt es in dem Brief.

Im Vergleich zum November des Vorjahres 2020 liegt der ÖSPI um 72,7 % höher.
Im Vergleich zum November des Vorjahres 2020 liegt der ÖSPI um 72,7 % höher.Austrian Energy Agency

"Ich bin ratlos. Alle, die das Glück haben mit einer Preisgarantie, kommen wohl noch gut durch. Aber ich habe keine Preisgarantie mehr, weil der Vertrag ausläuft und jetzt muss ich auf einmal das Doppelte zahlen. Das wird sich für viele bald nicht mehr ausgehen, denn der Strompreis verdoppelt sich quasi von heute auf morgen", so der Wiener gegenüber "Heute"

Gegenüber Oktober 2020 liegt der Gaspreisindex um 425,1 Prozent höher

Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres 2020 liegt der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) um 53,8 Prozent höher. Auch im November erwartet man eine Preissteigerung. Der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) steigt laut der Austrian Energy Agency im November 2021 gegenüber dem Vormonat um 10,9 %. Im Vergleich zum November des Vorjahres 2020 liegt der ÖSPI um 72,7 % höher.

Der Österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) steigt im Oktober 2021 im Vergleich zum Vormonat September um 30,9 %. Gegenüber Oktober 2020 liegt er um 425,1 % höher.
Der Österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) steigt im Oktober 2021 im Vergleich zum Vormonat September um 30,9 %. Gegenüber Oktober 2020 liegt er um 425,1 % höher.Austrian Energy Agency

Auch die Kosten für Gas schnellen in die Höhe. Der Österreichische Gaspreisindex (ÖGPI) steigt laut der Austrian Energy Agency im Oktober 2021 im Vergleich zum Vormonat September um 30,9 %. Gegenüber Oktober 2020 liegt er um 425,1 % höher. Ob und wie sehr sich der Energiepreis ändert, hängt vom Vertrag ab. Während Kunden mit Standardtarifen der Landesversorger bisher noch nichts von der Preiserhöhung gemerkt haben, haben jene mit Floater-Tarifen, als Tarife ohne Preisgarantie, die gestiegenen Kosten schon zu spüren bekommen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
EnergieWienGeldWirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen