Dieses Naturheilmittel soll Coronaviren abtöten

Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea)
Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea)picturedesk.com/allOver/Karl Thomas
Eine Studie will die virentötende Wirkung des Naturheilmittels "Echinaforce" bewiesen haben. Es könnte demnach zur Prophylaxe eingesetzt werden.

Eine heilende Wirkung bei einer Infektion mit dem Coronavirus schreibt das staatliche Labor Spiez dem Naturheilmittel "Echinaforce" (siehe unten) zu. Das Pflanzenheilmittel des Thurgauer Unternehmens A. Vogel AG wurde in einer Studieuntersucht – mit vielversprechenden Ergebnissen, wie der "Blick" berichtet.

Getestet wurde die Wirksamkeit von Echinaforce an künstlichem Gewebe – verwendet wurde menschliches Gewebe aus Zellen der oberen Atemwege. Dieses wurde mit den Viren infiziert und in verschiedenen Stadien mit dem Pflanzenheilmittel behandelt. Laut den Resultaten der Studie konnte der in Echinaforce enthaltene Wirkstoff Echinacea, der aus Rotem Sonnenhut (Echinacea purpurea) gewonnen wird, die Coronaviren abtöten.

Die antivirale Wirkung trat demnach nur bei direktem Kontakt des Wirkstoffs mit dem Krankheitserreger ein: Sobald die Coronaviren also mit Echinaforce in Kontakt traten, erholten sie sich nicht mehr.

Nebst Echinacea wurden bisher weltweit nur vereinzelt Wirkstoffe gefunden, die nachweislich Coronaviren abtöten können. Das Labor Spiez schreibt auch:

"Bis anhin gibt es keine spezifische Prophylaxe oder Behandlung für Coronavirus-Erkrankungen. Darum haben wir unter anderem Echinaforce unter die Lupe genommen."

Die Studie fand auch im "Virology Journal", einer wissenschaftlichen Zeitschrift des englischen Verlags Biomed Central, Beachtung.

Echinaforce bekämpft nicht nur das neue Coronavirus, sondern wirkt auch gegen Sars und Mers, wie Studien zeigen. Das Labor Spiez hat auch eine Wirkung gegen das am häufigsten auftretende Erkältungsvirus, das HCoV-229E, nachgewiesen.

Wirksamkeit beim Menschen unbekannt

Die aktuelle Studie kommt daher zum Schluss, dass Echinaforce mit seiner breiten antiviralen Wirkung auch als Langzeit-Prophylaxe für Mitarbeiter im Gesundheitswesen Potential habe. Aber auch in der breiten Bevölkerung könnten Ansteckungen möglicherweise vermieden und erkrankte Menschen erfolgreich behandelt werden.

Wie das Labor Spiez schreibt, müsse allerdings noch abgeklärt werden, wie physiologisch die Wirkung von Echinaforce sei. Das heißt: Wie das Naturheilmittel beim Menschen gegen Corona wirkt, ist noch nicht bekannt.

Über Echinaforce

Das Pflanzenheilmittel Echinaforce enthält den Wirkstoff Echinacea. Dieser wird aus dem Roten Sonnenhut, einem Korbblütler aus Nordamerika gewonnen. Verkauft wird Echinaforce vom Naturheilmittelunternehmen A. Vogel AG in Roggwil , Thurgau. Das Mittel ist in der Schweiz in Tabletten-, Tropfenform oder als Hot Drink rezeptfrei in Apotheken erhältlich.

Über das Labor Spiez

Das Labor Spiez ist die schweizerische Fachstelle, die dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz im Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport unterstellt ist. Es befasst sich auf wissenschaftlich-technischer Ebene mit den Gefährdungen durch atomare, biologische und chemische (ABC-)Ereignisse und deren möglichen Auswirkungen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusMedizinSchweizStudie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen