Millionen Amerikaner sind nach Super Bowl krank

Bild: iStock
Noch nie gab es in den USA so viele Krankschreibungen nach dem Super Bowl Finale. Unternehmen sind auf den "Super Sick Monday" gefasst.
Die USA verzeichnet Höchstwerte bei den Krankmeldungen am Montag. Millionen von US-Bürgern haben sich gestern krank gemeldet. Alle haben den gleichen Grund: das große Super-Bowl-Wochenende. Jedes Jahr rechnen Unternehmer mit dem Fernbleiben von überdurchschnittlich vielen Mitarbeitern.

"Super Sick Monday" gilt zwar nicht als offizielle Erkrankung, doch die amerikanischen Büros dürften an diesem Tag deutlich leerer gewesen sein als sonst.

Proaktive Planung ist wichtig bei Großereignissen

Manche wären gerne zuhause geblieben, haben sich aber nicht getraut. Andere wiederum fehlten ohne Entschuldigung. Betroffen von den Nachwirkungen des Wochenendes scheinen viele. Auch weitere Großereignisse wie die Olympischen Spiele in Tokyo, die mit einer Zeitverschiebung verbunden sind, würden zu vermehrten Fernbleiben vom Arbeitsplatz führen. Diese Informationen wurden aus einer Umfrage ersichtlich, die im Auftrag des Workforce Institute durchgeführt wurde.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Trotz der gut dokumentierten Zunahme von Abwesenheiten am Arbeitsplatz am Montag nach dem Super Bowl funktionieren viele Organisationen weiterhin so, als ob es an diesem Tag üblich wäre", sagt Joyce Maroney, Executive Director des Workforce Institute. "Während der Fokus weitgehend auf reaktiven Maßnahmen, wie Verwarnungen, disziplinären Maßnahmen oder Entlassungen, liegt, werden Organisationen, die proaktiv planen, mit weniger Abwesenheiten und vor allem einem höheren Engagement der Mitarbeiter belohnt."

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Gesundheit

CommentCreated with Sketch.Kommentieren