"Heute"-Umfrage

Supermärkte bis 23 Uhr offen? "Das ist eine Zumutung!"

Längere Öffnungszeiten für Supermärkte gefordert. Wir befragen die Wiener, was sie darüber denken.

Annika Fried

Die Debatte um längere Öffnungszeiten der Supermärkte in Österreich ist gerade hochaktuell.

Nach der Forderung des österreichischen Rewe-Chefs Marcel Haraszti nach längeren Öffnungszeiten im Handel reagierte der Geschäftsführer von DM mit einer kritischen Meinung dazu. Preiserhöhungen könnten die Folge einer solchen Regelung sein. Er geht nicht davon aus, dass längere Öffnungszeiten zu einer signifikanten Steigerung des Bedarfs führen würde und befürchtet, dass Konsumenten letztendlich durch erhöhte Preise dafür bezahlen müssten.

Ich glaube, dass das eine Zumutung für Mitarbeiter ist, noch länger im Geschäft zu stehen!
Hans, 69
ist gegen eine Verlängerung der Öffnungszeiten

Mitarbeiter im Handel verärgert

Bei Mitarbeitern im Handel kommt diese Forderung nicht gut an.
Sie befürchten längere Arbeitszeiten und denken, dass es den Alltag für Menschen mit Familie erschweren würde.

Ich bin selbst im Verkauf und ich denke mir, es genügt!
Sandra, 52
arbeitet im Handel und ist gegen längere Öffnungszeiten

Konsumenten hingegen haben gemischte Meinungen zum Thema. Die einen denken, dass es praktisch ist, wenn man nach der Arbeit noch genug Zeit hat, einkaufen zu gehen und dass es gerechtfertigt ist, wenn der Bedarf da ist.

Andere Stimmen sprechen sich jedoch dafür aus, dass eine Verlängerung der Öffnungszeiten nicht nötig ist und auch niemandem etwas bringen würde. Menschen könnten sich ihre Zeit so einteilen, dass sie ihre Einkäufe während den aktuellen Öffnungszeiten erledigen können. Auch die Folgen für Mitarbeiter im Handel sehen die Leute kritisch und unfair.

Grundsätzlich finde ich es cool für den Konsumenten. Ich glaube aber, dass es für die Menschen, die betroffen sind und dann in den Läden stehen müssen, eher weniger lustig ist!
Janet, 50
würde das Angebot nutzen

Es bleibt fraglich, ob wir in Zukunft bis um 23:00 im Supermarkt einkaufen können.
Das Angebot würde jedenfalls nicht von jedem in Anspruch genommen werden.

Die Bilder des Tages

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht.</strong> Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. <a data-li-document-ref="120038916" href="https://www.heute.at/s/zu-viel-porno-ex-wegen-onlyfans-in-wien-vor-gericht-120038916">Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.</a>
    28.05.2024: "Zu viel Porno" – Ex wegen OnlyFans in Wien vor Gericht. Insta-Model Julia Schmid traf nun ihren ehemaligen Manager vor Gericht. Der Wiener hatte explizite Fotos von ihrem OnlyFans gelöscht und sie gestalkt.
    Denise Auer

    Auf den Punkt gebracht

    • Längere Öffnungszeiten für Supermärkte gefordert
    • Mitarbeiter im Handel verärgert und gegen eine Verlängerung der Öffnungszeiten
    • Konsumenten haben gemischte Meinungen: Manche finden es unnötig, andere würden das Angebot nutzen
    AF
    Akt.